17. November 1951 - Comicfigur Petzi erscheint zum ersten Mal

Comicfigur Petzi erscheint zum ersten Mal

17. November 1951 - Comicfigur Petzi erscheint zum ersten Mal

Beinahe wäre Petzi, der Bär, eine Schildkröte geworden. Doch diese Idee seines dänischen Erfinders Vilhelm Hansen überzeugte den Verlagsleiter nicht. "Der Bär ist so präsent, dass man ihn sich schwerlich durch eine Schildkröte ersetzt vorstellen könnte", sagt Stefan Brix, der ein außergewöhnliches Hobby hat: Er ist Petzi-Forscher und beschäftigt sich intensiv mit dem Comic-Helden, der im dänischen Original Rasmus Klump heißt.

"Mich fasziniert, dass Petzi ein Macher ist, der bastelt und seine Probleme technisch löst", sagt Brix. Petzi und seine Freunde zimmern bereits in der allerersten Geschichte das Schiff "Mary" zusammen, mit dem sie fortan auf Abenteuerreise gehen. Überhaupt baut sich die Crew - bestehend aus Petzi, dem Pelikan Pelle, dem Pinguin Pingo, dem Seehund Seebär und anderen - liebend gern spezielle Fortbewegungsmittel.

So entsteht zum Beispiel ein Raddampfer mit Handkurbel. Zwei Schaufelräder rechts und links werden von Hand abwechselnd angekurbelt. "Dann treffen sie später einen Oktopus. Dadurch, dass er so viele Arme hat, fällt es ihm natürlich besonders leicht, gleichzeitig zu kurbeln, zu lenken und auch noch die Richtung anzuzeigen. Das ist eine witzige Konstruktion", erklärt Brix.

Eine Comic-Serie, in der nichts Böses vorkommt

Als Vilhelm Hansen seinen Comic-Bären erschafft, ist er schon 51 Jahre alt. Zunächst hat der Illustrator in der Werbebranche gearbeitet und vor allem Autozeichnungen angefertigt. "Auf der ganzen Welt gibt es heute Comics, in denen Technik, Tempo, Schusswaffen und unheimliche Geschichten aller Art eine große Rolle spielen. Die Petzi-Geschichten sind das genaue Gegenteil davon", sagte Hansen einmal über seine Comic-Strips.

In Dänemark sind damals die Comics aus den USA beliebt, mit Detektiven, Science-Fiction-Helden und den typischen Sprechblasen. Hansen will dem etwas entgegensetzen. "Ich habe gleich zu Beginn die Absicht gehabt, eine Serie zu schaffen, in der nichts Böses vorkommen sollte. Um zu beweisen, dass es geht", sagt er.

Vilhelm Hansen zeichnet, seine Frau Clara schreibt die Texte

Am 17. November 1951 erscheint der Comic erstmals in der dänischen Zeitung "Berlingske Aftenavis". Der Bär mit der gepunkteten Hose und der Vorliebe für Mutters Pfannkuchen wird auf Anhieb geliebt. Bereits ein Jahr später erscheinen die Geschichten in 62 Zeitungen, in Deutschland zum Beispiel im Hamburger Abendblatt.

Die ganze Familie Hansen ist an der Entstehung von Petzi beteiligt: Vilhelm zeichnet, seine Frau Clara schreibt die Texte, die Adoptivtochter Uni liest die Geschichten zum ersten Mal. Bis 1966 denkt sich Vilhelm Hansen immer neue Abenteuer für den Bären und seine Freunde aus. Anschließend schreiben andere Autoren die Geschichten fort.

Für den Petzi-Forscher Stefan Brix haben die ursprünglichen Geschichten ihren Charme bis heute nicht verloren. Entscheidend sei, dass auch die erwachsenen Vorleser herausgefordert werden. "Seinen Kindern liest man ein Kinderbuch vor, aber man selbst hat den Mehrwert, zwischen den Zeilen zu lesen und sich über die Nuancen, die versteckt sind, zu amüsieren. Und das gelingt nur wenigen Kinderbüchern."

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 18.11.2016: Vor 115 Jahren: Geburtstag des Meinungsforschers George H. Gallup.

Stand: 17.11.2016, 00:00