28. März 2010 - Erste komplette Gesichtsverpflanzung

Mann mit Markierungen im Gesicht liegt auf OP-Tisch

Stichtag

28. März 2010 - Erste komplette Gesichtsverpflanzung

Ein junger Mann wird bei einem Unfall so schwer im Gesicht verletzt, dass er kaum noch atmen und schlucken kann. In einem mehrstündigen Eingriff verpflanzen spanische Ärzte nach eigenen Angaben im März 2010 weltweit erstmals ein vollständiges Gesicht.

Bei der Pressekonferenz am 26. Juli 2010 wird er nur als Oscar vorgestellt. Seinen wahren Namen verheimlicht der 31-jährige Spanier, weil er anonym bleiben will. Trotzdem tritt er vor die Kameras, um dem 30-köpfigen Ärzteteam der Universitätsklinik Vall d'Hebron in Barcelona zu danken. Die Mediziner haben nach eigenen Angaben bei Oscar die weltweit erste komplette Gesichtstransplantation durchgeführt.

Oscar dankt auch allen Spendern der verpflanzten Körperteile: "Besonders der Familie des Mannes, dessen Gesicht ich erhalten habe." Noch ist Oscar kaum zu verstehen, sein Gesicht ist geschwollen, der Mund steht offen, seine Mimik wirkt maskenhaft. Seine Schwester, die ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend ist, ergänzt: "Mein Bruder hat ein neues Leben und die Familie ist sehr dankbar, für die Arbeit, die vollbracht wurde."

Über 22-stündige Operation

Anlass für die Operation war ein Unfall: Oscar schießt sich 2005 versehentlich ins Gesicht. Dadurch wird er so entstellt, dass er kaum atmen und schlucken kann. Als mehrere Operationen nicht den gewünschten Erfolg bringen, erhält er Ende März 2010 in der Klinik Vall d'Hebron bei einer über 22-stündigen Operation nicht nur neue Haut, sondern auch einen neuen Gaumen, Wangenknochen, Lippen, eine Nase, Zähne und einen neuen Oberkiefer. Nur Augen und Stirn stammen danach noch aus dem alten Gesicht.

Nach dem Eingriff kommt es zwei Mal zu einer Abwehrreaktion gegen das Transplantat, eine Abstoßung kann jedoch mit Medikamenten verhindert werden. Seit zwei Monaten könne Oscar sich wieder artikulieren und sei in der Lage, Flüssigkeit und weiche Nahrung zu sich nehmen, sagte der Leiter des Ärzteteams, Joan Pere Barret, bei der Pressekonferenz.

Rund 30 Gesichtsoperationen seit 2005

Ähnliche Gesichtsoperationen habe es im vergangenen Jahrzehnt weltweit rund 30 Mal gegeben, so Professor Joachim Zöller von der plastischen Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Köln. Als Erste habe 2005 eine Frau in Frankreich ein Transplantat aus Nase, Mund und Kinn erhalten. Eine Gesichtstransplantation bedeute übrigens nicht, dass man die Gesichtszüge eines Fremden trage, die Mimik sei völlig neu: "Weil die Funktion nicht mehr so ist wie vorher. Es sieht also vollkommen anders aus."

Wie sich Oscars Gesundheitszustand weiter entwickelt hat, ist nicht dokumentiert. Nach der Pressekonferenz ist er nicht mehr öffentlich aufgetreten.

Stand: 28.03.2015

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.