25. Juni 2009 - Michael Jackson stirbt in Los Angeles

Michael Jackson bei einem Auftritt in Lyon (1997)

Stichtag

25. Juni 2009 - Michael Jackson stirbt in Los Angeles

Los Angeles, 25. Juni 2009, 12.20 Uhr - bei der Notfall-Zentrale geht ein Anruf ein: "Wir haben hier einen Mann, der Hilfe braucht, er atmet nicht. Wir haben versucht, ihn wiederzubeleben, aber ..." Es handelt sich um den 50-jährigen Michael Jackson, der in den 1980er-Jahren zum "King of Pop" aufgestiegen ist - 13 Grammys, 750 Millionen verkaufte Alben, geschätzter Jahresverdienst von 35 Millionen Dollar. Drei Wochen später soll sein Comeback starten. Unter dem Titel "This Is It" sind innerhalb von acht Monaten 50 Shows in London geplant. Täglich hat Jackson stundenlang geprobt und danach nicht schlafen können. Jetzt wacht er nicht mehr auf. Jede Rettung kommt zu spät.

Der Autopsiebericht stellt fest, dass Jackson an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben ist. Im Blut fanden die Gerichtsmediziner darüber hinaus Beruhigungsmittel, Valium und angstlösende Medikamente, die alle von Jacksons Hausarzt Dr. Conrad Murray verabreicht wurden. Er wird im November 2011 wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe verurteilt und im Oktober 2013 entlassen. Er streitet bis heute jede Verantwortung ab.

"Thriller" ist weltweit erfolgreichstes Album

Geboren wird Michael Joseph Jackson am 29. August 1959 im Schwarzen-Getto von Gary in der Nähe von Chicago - als achtes von zehn Kindern eines Kranführers und einer Verkäuferin. Schon von klein auf zeigt Michael großes Talent für Musik. Nach der Einschulung tritt er mit seinen großen Brüdern auf, die Rhythm and Blues, Soul und Swing spielen. Vater Joseph drillt die Geschwister, sie sollen Karriere machen. Er lässt sie Wettbewerbe und Talentshows absolvieren. Michael ist neun und Leadsänger, als die "Jackson Five" ihren ersten Plattenvertrag bekommen. Die Band verkauft zehn Millionen Alben. 1971 produziert Michael seine erste Soloplatte. Kurz vor seinem 14. Geburtstag hat er mit "Ben", seiner sechsten Solo-Single, seine erste Nummer eins.

Danach löst sich Jackson allmählich vom direkten familiären Einfluss. Produzent Quincy Jones verhilft ihm dazu, zum ersten Mal seine eigene Musik zu machen. Das Album "Off the Wall" wird 1979 ein großer Erfolg. Drei Jahre später folgt mit "Thriller" das bislang weltweit erfolgreichste Album: Sieben Songs werden Hits - und der 24-Jährige zu einer Marke mit eigener Choreografie, Kleidung und Frisur. Über zwei Jahrzehnte hinweg wird sein Gesicht weiblicher und die Haut heller. Er bestreitet allerdings, sich kosmetischen Eingriffen zu unterziehen. Nur seine Nase sei zwei Mal operiert worden. Gesichert ist, dass er an der Weißfleckenkrankheit Vitiligo leidet. Die Haut hat dabei stellenweise keine Pigmente.

Kinder sexuell missbraucht?

Nach einem Unfall auf der Bühne beginnt 1984 Jacksons Medikamentenabhängigkeit. Pyrotechnik verbrennt ihm ein Stück Kopfhaut, so groß wie ein Handteller. Von diesem Tag an schluckt der Musiker Schmerzmittel. Trotzdem gelingen ihm mit den Alben "Bad" (1987) und "Dangerous" (1991) sowie mit dem Kinofilm "Moonwalker" (1988) weitere kommerzielle Erfolge. Im August 1993 beginnt eine weltweite Auseinandersetzung um die Frage, ob Jackson sich an Kindern sexuell vergangen habe. Als er angeklagt wird, bricht er in Asien die "Dangerous World Tour" ab. Im Januar 1994 zieht die Familie des 13-Jährigen, der Jackson belastet hatte, die Zivilklage zurück, angeblich motiviert durch eine Millionenzahlung. Im April 1994 werden auch die polizeilichen Ermittlungen eingestellt.

Es folgen musikalisch und geschäftlich schwierige Jahre. Als 2001 das lange erwartete Album "Invincible" bei Fans und Kritik durchfällt, entwickelt sich ein Streit zwischen Jackson und seiner Plattenfirma, die ihm vorwirft, seine Karriere durch sein bizarres Aussehen und seinen Ruf als "Kinderschänder" ruiniert zu haben. Im Frühjahr 2003 sagt Jackson in einer Fernsehdokumentation, dass er auf seiner Neverland-Ranch mit seinen kleinen Gästen gelegentlich das Bett teilt, nichts daran sei allerdings sexuell. Am 18. November desselben Jahrs wird sein Anwesen durchsucht. Diesmal kommt es zum Prozess. Obwohl Jackson im Juni 2005 freigesprochen wird, ist er in schlechter Verfassung. Jacksons Anwalt sieht seinen Mandanten rapide verfallen: "Er ist erschöpft, er hat nicht geschlafen, er hat nicht gegessen." Schon damals benutzt Jackson vermutlich das Narkosemittel Propofol als Schlafhilfe. Er nennt die weiße Emulsion "meine Milch".

Stand: 25.06.2014

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.05 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 25. Juni 2014 ebenfalls an Michael Jackson. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.