21.07.1977 - Todestag der Fotografin Lee Miller

Lee Miller in Uniform

ZeitZeichen

21.07.1977 - Todestag der Fotografin Lee Miller

Von Almut Finck

Sie war die Amerikanerin in Hitlers Badewanne: Lee Miller, eine der wenigen weiblichen Kriegsberichterstatter, mit den amerikanischen GIs unterwegs in Europa. Das berühmte Foto entstand in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs, in Hitlers Münchner Wohnung. Zuvor hatte sie die Belagerung von St. Malo dokumentiert und die Befreiung der Konzentrationslager Dachau und Buchenwald.

Vor dem Krieg war die berückend schöne Lee Miller ein gefragtes Fotomodell in New York, später dann Muse der Surrealisten in Paris. Als Gefährtin Man Rays begann sie selbst zu fotografieren. Nach 1945 ging sie nach England und heiratete.

Die traumatischen Bilder von toten Soldaten, KZ-Leichen und zerbombten Städten ließen sie nie mehr los. Lee Miller wurde schwer depressiv, begann zu trinken und legte die Kamera beiseite.

Ihr Sohn Antony Penrose entdeckte wenige Wochen nach ihrem Tod im Alter von 70 Jahren auf dem Dachboden Kisten und Kartons mit an die 60.000 Negativen und Abzügen von Kriegsbildern - und in seiner Mutter eine Frau, die er überhaupt nicht gekannt hatte.

Redaktion: Michael Rüger

Lee Miller, amerik. Fotografin (Todestag 21.07.1977)

WDR ZeitZeichen | 21.07.2017 | 14:57 Min.

Download

Stand: 19.06.2017, 16:24