WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Download? Rechte Maustaste!

Um das Audio herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Download". Dann wählen Sie "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ...", um das Audio zu speichern.

WDR ZeitZeichen | 21.11.2017 | 14:47 Min.

Gipfeltreffen der Nato 2002 in Prag. Erst drei Jahre ist es her, dass Polen, Tschechien und Ungarn dem nordatlantischen Sicherheitsbündnis beigetreten sind. Nun werden sieben weitere Länder eingeladen: Bulgarien, Rumänien, Slowenien und die Slowakei, dazu die drei früheren Sowjetrepubliken Litauen, Lettland und Estland. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 20.11.2017 | 14:16 Min.

Vor 1000 Jahren lebt ein selbstbewusster und hochbegabter Reichsbischof in Hildesheim: der aus niedersächsischem Adel stammende Bernward. Er ist ein Geistlicher, aber auch ein Politiker und Künstler. Ausgebildet an der Domschule in Hildesheim beginnt er seine Laufbahn als Hofschreiber von Kaiser Otto II. und seiner Gattin Theophanu und wird zum Erzieher ihres Sohnes, Otto III., der seinem Lehrer später eine Reliquie vom Kreuz Christi schenken wird. Autor: Walter Liedtke

WDR ZeitZeichen | 19.11.2017 | 14:48 Min.

Zeitzeugen beschrieben Indira Gandhi als liebevollen Menschen, aber auch als skrupellose Machtpolitikerin. Sie war die erste Frau an der Spitze des unabhängigen Indiens. Und das zu einer Zeit in der Frauen wenig zu sagen hatten. Ermöglicht wurde ihre Karriere durch die Geburt in eine einflussreiche Familie: die Nehru-Gandhi-Dynastie. Autorin: Julia Schäfer

WDR ZeitZeichen | 18.11.2017 | 14:42 Min.

Über der Tür seines Ferienhauses hing ein Hufeisen. Als Niels Bohr einmal gefragt wurde, ob er an den Glücksbringer glaube, antwortete er: "Nein. Aber man hat mir erzählt, dass es auch Leuten Glück bringen soll, die nicht daran glauben." Typisch. Denn Bohr liebte das Paradox. Zeitgenossen hielten ihn für einen "Sokrates der Physik" - und sein Atommodell für "ungeheuerlich". Autor: Jürgen Werth

WDR ZeitZeichen | 17.11.2017 | 14:29 Min.

Martin Scorseses Filme lassen den Zuschauer selten unbeeindruckt zurück. Es hat den Anschein, als wolle Scorsese mit der ungeschönten Darstellung von Gewalt seine nicht gerade glückliche Kindheit in Little Italy überwinden. In vielen seiner Filme schafft er einen düsteren Gangsterkosmos und blickt tief in die seelischen Abgründe seiner Figuren. Autorin: Andrea Klasen

WDR ZeitZeichen | 16.11.2017 | 14:25 Min.

Heinrich III. aus dem Haus Plantagenet wirkt auf den ersten Blick eher unscheinbar neben seinem als Herrscher gescheiterten Vater Johann "Ohneland" und seinem Sohn und Nachfolger Eduard I., der in England als "Good King Edward" galt. Auch bei Shakespeare und Dante bleibt Heinrich III., der das Land 56 Jahre lang regierte, blass. Aber: Unter Heinrich III. begann England zu einer politischen Identität und nationalen Einheit zu finden. Autor: Herwig Katzer

WDR ZeitZeichen | 15.11.2017 | 14:43 Min.

Annemarie Schwarzenbach war gebildet, abenteuerlustig und unabhängig: Sie promovierte mit 23, fuhr mit dem Auto nach Afghanistan oder in den Iran, reiste durch den Kongo und die USA. Ihre Fotografien und Reiseberichte, Romane und Essays waren zum Teil ihrer Zeit weit voraus und faszinieren noch heute. Doch die hochbegabte junge Frau lebte nicht nur auf ihren Reisen gefährlich: Ihre Depressionen und ihre Morphiumsucht brachten sie immer wieder an den Rand des Abgrunds. Autorin: Christiane Kopka

WDR ZeitZeichen | 14.11.2017 | 14:53 Min.

Spanien ist die Heimat der Gitarre, sie ist die Stimme der Volksmusik. Narciso Yepes versöhnte diese Folklore mit der romantischen Salonmusik und brachte die spanische Gitarrenmusik in das moderne Europa. Die Filmmelodie zu "Verbotene Spiele" machte ihn schließlich weltberühmt. Er spielte die "Spanische Romanze" nicht nur ein, er hatte sie auch selbst komponiert. Heute ist sie ein Standardwerk für Gitarrenschüler. Autor: Niklas Rudolph

WDR ZeitZeichen | 13.11.2017 | 14:58 Min.

Sein Pontifikat dauerte nur neun Jahre, doch in dieser Zeit gelang es Nikolaus I., sich als Reformer so überzeugend zu profilieren, dass man ihm schließlich den Beinamen "der Große" verlieh. Nikolaus I. scheute keinen Konflikt, um seine Auffassung des Kirchenrechts durchzusetzen und sich als von Christus eingesetzter Verteidiger des Glaubens zu präsentieren. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 12.11.2017 | 14:56 Min.

Spätestens wenn Menschen von einer gesetzlichen Kasse in eine private wechseln, stellt ihr Arzt plötzlich für dieselbe Leistung einen oft um ein Vielfaches höheren Betrag in Rechnung und sie fragen sich: Darf der das? Tatsächlich sind all diese Dinge gesetzlich geregelt: In der Gebührenordnung für Ärzte, kurz GOÄ. Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 11.11.2017 | 14:52 Min.

Wenn anderen Cellisten schon lang die Finger versagten, nahm er beim Spielen nicht einmal die Pfeife aus dem Mund. Bernhard Romberg stammte aus einer Münsteraner Musikerfamilie, trat ab 1772 als Cello-Wunderkind auf. Er wurde Mitglied der Hofkapelle Bonn, freundete sich dort mit Ludwig van Beethoven an, und spielte mit ihm jahrelang Kammermusik. In ganz Europa wurde Romberg als Virtuose gefeiert. Autor: Christian Kosfeld

WDR ZeitZeichen | 10.11.2017 | 14:47 Min.

Er kam von ganz unten. Der Kölner Robert Blum stieg vom Handwerksgesellen zu einem der populärsten Politiker der Revolution von 1848. Zum Verhängnis wurde ihm eine Reise ins umkämpfte Wien im Oktober 1848. Nicht die demokratischen Kräfte siegten, sondern die kaiserlich-österreichischen Truppen. Als Schlag gegen die junge Demokratie ordnete man Robert Blums "standrechtliche Erschießung" an. Sie machte aus ihm postum einen schwarz-rot-goldenen Mythos. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 09.11.2017 | 14:49 Min.

Die Meinungen zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Die einen halten sie für eine effektive Maßnahme zur Verbrechensbekämpfung, die anderen für eine Einschränkung der Bürgerrechte. Sollen die Telekommunikationsdaten jedes Bürgers anlasslos gespeichert und von Ermittlungsbehörden ausgewertet werden dürfen? Autorin: Daniela Wakonigg

WDR ZeitZeichen | 08.11.2017 | 14:15 Min.

Werbung darf viel - aber nicht alles. Dieses Ziel verfolgt der Deutsche Werberat, eine freiwillige Instanz zur Selbstkontrolle der Wirtschaft. Jeder Verbraucher kann unangemessene Werbung dort melden. Die 15 Mitglieder prüfen und sprechen notfalls eine Rüge aus und das bereits seit 45 Jahren. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 07.11.2017 | 14:54 Min.

Manche sehen in Eleanor Roosevelts lebenslanger Umtriebigkeit den Versuch, frühe Traumata zu überwinden: die Mutter, der die Tochter nicht hübsch genug ist, der trunksüchtige Vater. Ihr Mann Franklin D. Roosevelt betrügt sie mit der Sekretärin, doch sie hilft ihm, als er schon im Rollstuhl sitzt, vier Mal ins Amt des US-Präsidenten. Eleanor Roosevelt wird zum Modell der First Lady, an das allenfalls Michelle Obama heranreichen kann. Autorin: Edda Dammmüller

WDR ZeitZeichen | 06.11.2017 | 14:52 Min.

Was heute niemand mehr glauben mag: Lange Zeit galten die Schweden als Raufbolde der Ostsee. Eine Macht, die ständig um die Vorherrschaft kämpfte. Gegen Russen und Dänen, Preußen und Polen. Hauptbegründer dieser Tradition war Gustav II. Adolf, ein junger, sehr ehrgeiziger König, der mitten im 30jährigen Krieg seine Chance sah, im Europäischen Mächtespiel eine zentrale Rolle zu besetzen. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 05.11.2017 | 14:54 Min.

Sie war ein Multitalent in der Zeit des Barock. Anna Maria van Schurmann beherrschte zwölf Sprachen, studierte Naturwissenschaften, betrieb Malerei und Musik. Sie korrespondierte mit Gelehrten wie René Descartes, diskutierte über die Frage, ob einer christlichen Frau wissenschaftliches Studium anstehe. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 04.11.2017 | 14:56 Min.

Die CIA, der legendäre US-Geheimdienst, hatte geschlafen. Nordkoreanische Truppen marschierten 1950 in Südkorea ein. Die Amerikaner, die den Süden seit Ende des Zweiten Weltkriegs besetzt hielten, erwischte es kalt, sie hatten nichts geahnt. Die Konsequenz aus dem Überraschungsangriff, zwei Jahre später: die Gründung der NSA, einer nationalen Organisation für Fernmeldeaufklärung. Autorin: Almut Finck

WDR ZeitZeichen | 03.11.2017 | 15:01 Min.

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind." Recep Tayyip Erdogan, der heutige Staatschef der Türkei, hat bereits früh in seiner politischen Karriere darauf verwiesen, was ihm die Demokratie in der Türkei wert ist und worauf er stattdessen setzt: "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten." Autor: Marko Rösseler

WDR ZeitZeichen | 02.11.2017 | 14:55 Min.

"First Light" nennen die Astronomen jenen mystischen Moment, wenn ein Teleskop zum ersten Mal das Licht der Sterne empfängt. Für das 2,5 Meter Spiegelteleskop auf dem Mount Wilson war es vor genau 100 Jahren soweit. Zwar stiftete der Millionär John D. Hooker das Geld für den Spiegel, initiiert aber hatte das "Hooker" der amerikanische Astronom George Ellery Hale - ein "Wiederholungstäter". Autor: Wolfgang Burgmer

WDR ZeitZeichen | 01.11.2017 | 14:46 Min.

"Ezra Pound war ein Genie und ein begnadeter Erneuerer der Literatur." Sagen die einen. "Ezra Pound war ein bekennender Antisemit, ein reueloser Faschist und ein völlig überschätzter lyrischer Schwafler", die anderen. Er hat also polarisiert wie kaum ein anderer Dichter des 20. Jahrhunderts. In einem aber sind sich alle einig: Ezra Pound stand bedingungslos zu seinen Überzeugungen. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 31.10.2017 | 14:57 Min.

Millionär Martin Luther! Einer der reichsten Bürger von Wittenberg war der Reformator in seinen letzten Jahren. Seinen Erben wird er ein Vermögen von umgerechnet drei Millionen Euro hinterlassen. Multimillionär Luther! Wie passt das zu seiner leidenschaftlichen Polemik gegen die Geldgeschäfte des Ablasspredigers Tetzel, ja gegen alle "Geldwänste und Wucherer"? Autor: Hans Conrad Zander

WDR ZeitZeichen | 30.10.2017 | 14:53 Min.

Jede Kultur hat ihre eigenen Geschichten: wie die Welt erschaffen wird, wie Gut und Böse gegeneinander kämpfen oder wie neues Leben entsteht. Von Adam und Eva über Beowulf und Artus bis hin zu den Nibelungen oder dem Herrn der Ringe. Der amerikanische Mythologe Joseph Campbell hat viele Erzählungen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander verglichen und erkannt: Der Aufbau der Geschichten ähnelt sich häufig. Autor: Sven Preger

WDR ZeitZeichen | 29.10.2017 | 14:53 Min.

Ein Film erregt die Gemüter. Adolf-Grimme-Preis, Kritiker-Preis, Prädikat wertvoll - und der Bayerische Rundfunk beschließt, genau diesen Film nicht zu senden. Im Jahr 1977 verfilmt der spätere Hollywood-Regisseur Wolfgang Petersen das autobiographische Buch des Schweizer Schauspielers Alexander Ziegler "Die Konsequenz". Autor: Thomas Klug

WDR ZeitZeichen | 28.10.2017 | 14:43 Min.

Richard von Weizsäcker, damals Regierender Bürgermeister von West-Berlin, brachte das Projekt auf den Weg. Doch bis zum Gründungsakt für das Deutsche Historische Museum anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt wurde über Jahre heftig gestritten. Bundeskanzler Kohl erhob die Planung für das Deutsche Historische Museum 1985 zu einer nationalen Aufgabe. Kritiker befürchteten eine neue nationalistische Selbstbeweihräucherung. Autor: Christoph Vormweg

WDR ZeitZeichen | 27.10.2017 | 14:53 Min.

Er sah aus wie eine Mischung aus D’Artagnan und Don Quixote und ein bisschen beschreibt das auch die Stellung des US-Amerikaners Conlon Nancarrow in der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts. Wie beim Musketier D’Artagnan waren Klugheit, Fantasie und Ausdauer seine Kennzeichen; aber Nancarrow war auch ein Fantast und Träumer mit seinen selbstspielenden Pianos. Autor: Michael Struck-Schloen

WDR ZeitZeichen | 26.10.2017 | 13:34 Min.

Sie ist für viele ein Kindheitstraum, für manche ein Mythos: Die schwerfällige Dampflok mit den dicken, weißen Rauchschwaden fasziniert Nostalgiker. Dieselantrieb und Elektrifizierung schoben sie allmählich aufs Abstellgleis. Dort - in Emden und Rheine - endete in Deutschland recht unspektakulär am 26. Oktober 1977 eine mehr als 140 jährige Karriere. Autor: Kay Bandermann

WDR ZeitZeichen | 25.10.2017 | 14:58 Min.

Sie sind das Traumpaar des 18. Jahrhunderts: Heiligabend 1714 gibt die italienische Prinzessin Elisabetta Farnese dem spanischen König Philipp V. das Ja-Wort. Doch was als Traum beginnt, endet für Elisabetta in einem Alptraum. Philipp V. wird im Laufe seines Lebens geisteskrank. Autorin: Andrea Kath

WDR ZeitZeichen | 24.10.2017 | 14:22 Min.

Wenn "Sterns Stunde" im Fernsehen lief, schalteten zartbesaitete Zuschauer ab. Denn was ihnen der Fernsehjournalist Horst Stern präsentierte, waren keine idyllischen Tierfilme, sondern häufig schonungslos brutale Dokumentationen über Massentierhaltung, Tierversuche und Umweltzerstörung. Horst Stern wurde dafür von den einen als Aufklärer gelobt und von den anderen als polemischer Skandalautor kritisiert. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 23.10.2017 | 14:51 Min.

Im Jahr 2348 v. Chr. wäre die Menschheit beinahe ausgelöscht worden. Es war das Jahr der Sintflut, an dessen 5. Mai dann doch Noahs Arche auf Grund lief, an einem Mittwoch. Ein anglikanischer Geistlicher hat zu Beginn der 1650er Jahre nicht nur dieses Datum errechnet nach den Zeitangaben, die er dem Alten Testament entnahm und sorgfältig mit den weltlichen Quellen abglich. Autor: Uwe Schulz

WDR ZeitZeichen | 22.10.2017 | 14:45 Min.

Hollywood machte den Namen Schindler weltberühmt. Für "Schindlers Liste" bekam Regisseur Steven Spielberg sieben Oscars. Der Film erzählt, wie der Fabrikant Oskar Schindler über 1.300 Juden vor dem Holocaust rettet. Seine Frau Emilie blieb dabei sowohl im Film als auch im wirklichen Leben stets im Hintergrund. Nachdem das Ehepaar 1945 gemeinsam nach Argentinien geflohen war, erhielt er die Lorbeeren. Autor: Wolfram Stahl

WDR ZeitZeichen | 21.10.2017 | 13:53 Min.

Heute ist Edeka der Marktführer unter den deutschen Lebensmittelhändlern. Das Unternehmen und die konzerneigene Discountkette Netto vereinten im vergangenen Jahr mehr als ein Fünftel aller Lebensmittelausgaben auf sich. Dabei hat alles klein angefangen. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 20.10.2017 | 14:07 Min.

Boerne und Thiel - Die Zuschauer lieben die verbalen Kabbeleien zwischen dem leicht alternativen Kommissar und dem eingebildeten Gerichtsmediziner. Die beiden erreichen regelmäßig Rekord-Einschaltquoten. Der erste Tatort aus Münster hieß "Der dunkle Fleck" und wurde heute vor 15 Jahren gesendet. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 19.10.2017 | 14:37 Min.

Als Vierjährige bekam Jaqueline du Pré ihren ersten Cello-Unterricht. Das renommierte Suggia-Stipendium erhielt die Britin mit elf Jahren. Das "Wunderkind" musizierte mit namhaften Dirigenten und Orchestern der Welt. Doch ihrem kometenhaften Aufstieg folgte ein tiefer Fall: Jaqueline du Pré erkrankte an Multipler Sklerose. Die Krankheit raubte ihr Stück für Stück die Möglichkeit, ihrer großen Leidenschaft nachzugehen und ihr Talent zu teilen. Autor: Ralph Erdenberger

WDR ZeitZeichen | 18.10.2017 | 14:57 Min.

Rio de Janeiro, Salvador, São Paulo - wo ein Grundstein gelegt wurde, war Manuel da Nóbrega dabei. Weil er stotterte, konnte er nicht Dozent an einer portugiesischen Hochschule werden. Also entschloss er sich, als Missionar zu dienen. Mit den ersten Truppen, die aus Brasilien eine mächtige portugiesische Kolonie machen sollten, überquerte der Jesuit den Atlantik. Autor: Niklas Rudolph

WDR ZeitZeichen | 17.10.2017 | 14:16 Min.

Steckte die Mafia dahinter? Wollten hochrangige Funktionäre der Vatikanbank verhindern, dass er korrupte Machenschaften aufdeckt? Oder haben ihn Außerirdische ermordet? Der überraschende und plötzliche Tod Johannes Pauls I. hat in Rom und im gesamten Erdkreis die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker inspiriert. Autor: Wolfgang Meyer

WDR ZeitZeichen | 16.10.2017 | 14:44 Min.

Günter Grass verkörperte sein Leben lang eine unbändige Energie und Lebenslust. Er war Grafiker, Bildhauer, begnadeter Tänzer, geschätzt als Koch und Gastgeber, politisch aktiver Mensch und unbequemer Geist, der sich auch mal in die Nesseln setzte. Er polarisierte als Mahner, Kritiker, Nestbeschmutzer. Vor allem aber war Günter Grass Schriftsteller. Autorin: Martina Meißner

WDR ZeitZeichen | 15.10.2017 | 15:00 Min.

Thomas Sankara, ein junger Staatschef in Afrika fördert sofort nach Amtsantritt 1983 die Mehrheit der Bevölkerung, die armen Kleinbauern. Innerhalb von drei Jahren erhöht sich die Getreideproduktion um 75%. Überall auf dem Land entstehen Gesundheitsstationen und Schulen, er stärkt die Frauenrechte, lässt zwei Millionen Kinder impfen und setzt ein massives Aufforstungsprogramm in Dürrezonen durch. Autor: Thomas Pfaff

WDR ZeitZeichen | 14.10.2017 | 14:48 Min.

Im Jahr 1867 befindet sich Deutschland in der Hochphase der Industrialisierung. Überall entstehen Fabriken. Ratternde Maschinen und Stechuhren geben den Menschen den Takt vor. Kranke und Behinderte sind die Verlierer dieser neuen Arbeitswelt. Am Rande von Bielefeld eröffnet eine Fürsorgeeinrichtung für epilepsiekranke Jungen. Der Grundstein für einen der größten Wohlfahrts-Konzerne Europas. Autorin: Ann-Katrin Johannsmann

WDR ZeitZeichen | 13.10.2017 | 14:58 Min.

Maly Trostenez bei Minsk ist einer der größten Vernichtungsorte des Holocaust. Aus deutschen Städten, Köln, Düsseldorf und Hamburg zum Beispiel, wurden Juden in die Hauptstadt der von der Wehrmacht besetzten Sowjetrepublik Weißrussland deportiert und - oft gleich nach der Ankunft - in Maly Trostenez ermordet. Mehr als 60.000 Menschen wurden Opfer dieses Verbrechens. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti

WDR ZeitZeichen | 12.10.2017 | 14:54 Min.

Auf den ersten Blick: Frieda Freiin von Bülow, Tochter aus hochadligem Haus, geboren im damals osmanischen Smyrna, wo der Vater als preußischer Konsul diente - Privilegien also verbunden mit Exotik. Auf den zweiten Blick: Sie stammte aus einem verarmten Zweig der Familie, der Vater starb zu früh, sie musste entweder standesgemäß heiraten, was nicht klappte, oder Geld verdienen. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann

WDR ZeitZeichen | 11.10.2017 | 14:44 Min.

Jimmy Carter schaffte es als einziger US-Präsident, im Nahost-Konflikt wirklich etwas zu erreichen. Mit dem Camp-David-Abkommen begann der Frieden zwischen Israel und Ägypten. Nach seiner Abwahl machte Carter Karriere als Mediator in internationalen Konflikten. Und er sorgte dafür, dass eine Massenkrankheit in Afrika fast vollständig ausgerottet wurde. Vor allem für dieses Engagement nach seiner Präsidentschaft erhielt er den Friedensnobelpreis 2002. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 10.10.2017 | 14:43 Min.

Der Weltraum, unendliche Weiten. Das mag stimmen, aber unendliche Weiten heißt keineswegs auch unendliche Freiheiten. Selbst im Weltraum gelten rechtliche Bestimmungen. Wem gehört der Weltraum, wer darf ihn nutzen? Wer bezahlt, wenn etwas auf die Erde fällt? Wer ist schuld, wenn es Zusammenstöße gibt? Und was ist mit Umweltschutz und Waffen im Weltraum? Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

WDR ZeitZeichen | 09.10.2017 | 14:51 Min.

"Heute beginnt eine neue Etappe." Mit diesem Satz eröffnete Che Guevara am 7. November 1966 sein Bolivianisches Tagebuch. Es war die letzte seines kurzen Lebens. Elf Monate später wurde der "Held der Kubanischen Revolution" in La Higuera erschossen. Der Versuch, in Bolivien den Grundstein für eine kontinentale Revolution zu legen, war gescheitert. Sein Tod machte Che zum Idol antiamerikanischer und antiautoritärer Protestbewegungen. Autorin: Ursula Voß

WDR ZeitZeichen | 08.10.2017 | 14:56 Min.

Immer stand er im Schatten des großen Konkurrenten Winston Churchill: der Labour-Politiker Clement Attlee. Churchill gewann den Zweiten Weltkrieg und Attlee sorgte dafür, dass kein neuer Krieg direkt folgte. Nach Kriegsende gewann er die Wahlen, löste Churchill als Premierminister ab und verhandelte mit Stalin und Truman in Potsdam. Attlee sorge dafür, dass im Kalten Krieg der Kontakt zum Osten nicht ganz abriss. Autor: Heiner Wember

WDR ZeitZeichen | 07.10.2017 | 14:41 Min.

Flöhe, Läuse, Milben und vor allem Würmer begleiteten ihn ein Leben lang: Rudolf Leuckart gilt als der Begründer der Parasitologie. Als Humanmediziner und Zoologe widmete er sich der Erforschung dieser wirbellosen Tiere. Sein zweibändiges Lehrbuch "Die menschlichen Parasiten und die von ihnen herrührenden Krankheiten" gilt auch heute noch weltweit als wichtiges Basiswerk für die Humanmedizin. Autorin: Ariane Hoffmann

WDR ZeitZeichen | 06.10.2017 | 13:59 Min.

Bruderkriege galten schon immer als besonders grausam und verheerend. Die Entscheidungsschlacht von Fontenoy 841, in der "Karl der Kahle" und "Ludwig der Deutsche" gegen ihren Bruder Lothar kämpften, war es auf jeden Fall: Mehrere tausend fränkische Krieger starben und die Chronisten notierten schaudernd, Felder, Wälder und Sümpfe wären danach "von Blute rot" gewesen. Autorin: Maren Gottschalk

WDR ZeitZeichen | 05.10.2017 | 14:52 Min.

Ray Kroc ist ein einfacher Milkshake-Verkäufer, als er Anfang der 1950er Jahre ein Burger-Restaurant der Brüder Richard und Maurice McDonald besucht. Er ahnt: Dieses Unternehmen, für das die Brüder gleich acht seiner Milkshake-Maschinen gekauft haben, ist etwas Besonderes. Der 52-Jährige steigt in das Unternehmen ein und macht aus McDonald's einen Weltkonzern. Autorin: Jana Fischer

WDR ZeitZeichen | 04.10.2017 | 14:54 Min.

Mauritius im Herbst 1847. An einem Montag trägt der Weinhändler Edward Francis einen Brief auf die Post in Port Louis, der Hauptstadt des Inselstaates. Ein Geschäftsschreiben für einen Handelspartner in Bordeaux, frankiert mit je einer blauen und roten Mauritius. Der Umschlag wird zu einem Mythos werden und Kolonialgeschichte schreiben. Autorin: Claudia Friedrich

WDR ZeitZeichen | 03.10.2017 | 13:47 Min.

Anfang der 1990er Jahre öffneten erstmals Moscheen am 3. Oktober ihre Pforten für einen Tag der offenen Tür. Das Datum wurde bewusst gewählt, um die Einheit mit Deutschland zu signalisieren. Das Interesse der Bevölkerung war groß und so wurde 1997 aus dem Experiment eine Dauereinrichtung. In ganz Deutschland öffnen seitdem jedes Jahr rund 1000 Moscheen ihre Tore für rund 100.000 Besucher. Autorin: Marfa Heimbach