Der Liedermacher Dieter Süverkrüp

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z
Der Liedermacher Dieter Süverkrüp

Erlebte Geschichten (16.02.2020)

Der Liedermacher Dieter Süverkrüp

Von Albert Wiedenhöfer

Dieter Süverkrüp, der politische Liedermacher. Er hat bei den Ostermärschen gesungen, bei Demonstrationen gegen die Notstandgesetze, gegen den Vietnamkrieg, bei Demonstrationen von Arbeitern und auf eignen Konzerten. Sein bekanntestes Stück ist ein Kinderlied: "Der Baggerführer Willibald". Heute tritt er nur noch selten auf, stattdessen hat er sich einer alten Passion gewidmet: der Malerei.

Als sich im Mai 1964 auf der Burg Waldeck die noch junge deutsche Liedermacherszene zu einem Festival trifft, ist Dieter Süverkrüp dabei. Mit seinem Vertonungen von Liedern der französischen Revolution und einem Album, für das sein Freund und Partner Gerd Semmer die Texte schrieb, hat er sich einen Namen gemacht.

Dieter Süverkrüp entwickelt sich zum Linksaußen der deutschen Liedermacher. Er tritt in die DKP ein und wieder aus. Professioneller Sänger hat er nie werden wollen. Er hat immer als Grafiker, später als Art Director in einer Werbeagentur gearbeitet.

Seit er Rentner ist, malt er surrealistische Bilder. "Das ist die Malerei eines Menschen, der beim Malen sein Gehirn nicht abgibt. Es soll nicht anheimeln, sondern unheimeln. Das ist eine Formulierung von Gerd Semmer, das hat er zu unseren Chansons gesagt."

Redaktion Christoph Tiegel

Dieter Süverkrüp, Liedermacher

WDR 5 Erlebte Geschichten 16.02.2020 23:40 Min. Verfügbar bis 13.02.2099 WDR 5


Download

Stand: 24.01.2020, 09:27