Erlebte Geschichten mit Ingrid Noll

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z
Portrait von Krimiautorin Ingrid Noll

Erlebte Geschichten mit Ingrid Noll

Von Marion Dany

Ingrid Noll, 1935 in Shanghai geboren, hat schon früh mit der Schriftstellerei begonnen – heimlich, die Familie im chinesischen Nanking sollte nichts davon wissen, und als die Nolls 1949 China mit einem der letzten Flüchtlingsschiffe verließen, vergrub Ingrid ihre Werke im Garten.

Ein schwerer Abschied von der Literatur und dem eigenen Schreiben, denn damit begann sie erst wieder, als ihre drei Kinder allmählich aus dem Haus gingen und das Kinderzimmer zu ihrem Arbeitszimmer wurde. Ihr erster Roman "Der Hahn ist tot" war gleich ein großer Erfolg. Seitdem schreibt sie regelmäßig alle zwei Jahre eine neue Kriminalgeschichte.

Ingrid Noll sagt, dass sie Menschengeschichten schreibt, häufig eher unauffällige Personen beschreibt, in deren Inneren es jedoch heftig brodelt. Der Mord soll ein kleines Highlight bleiben, denn sie will ihre Opfer nicht quälen – und eins hat sie sich vorgenommen: Nie einen "Tatort" zu schreiben.

Redaktion: Mark vom Hofe

Erlebte Geschichten: Ingrid Noll (25.09.2005)

Verfügbar bis 30.12.2099