Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Hörbuchcover: "Londoner Skizzen" von Charles Dickens

Hörbuch der Woche

"Londoner Skizzen" von Charles Dickens

Stand: 17.05.2024, 14:09 Uhr

"Oliver Twist", "David Copperfield", "Große Erwartungen" oder etwa seine brillante Weihnachtsgeschichte. Charles Dickens gilt zu Recht bis heute als einer der ganz Großen der englischen Literatur.

Doch auch die Großen haben mal klein angefangen. Eigentlich! Die "Londoner Skizzen", Dickens' erstes Buch, beweist, das gilt nicht für alle. Im Englischen heißt Charles Dickens' erstes Buch: "Sketches by Boz", also Sketche von Boz. Unter diesem Pseudonym hatte er die meisten der Erzählungen dieses Buches ab 1833 für verschiedene Zeitungen geschrieben. Geklaut hatte er sich diesen Spitznamen bei einem seiner jüngeren Brüder. 1836 - Charles Dickens war da gerade mal 24 Jahre alt - wurden sie in einem Buch veröffentlicht. - Das schnell zum Bestseller wurde.

In diesen kurzen Erzählstücken nimmt uns der Meister an die Hand und schlendert mit uns durch die Straßen von London, bei Tag und bei Nacht. Wir lernen versoffene alte Knaben und naive junge Mädel kennen, tafeln Austern auf überfüllten Wohltätigkeits-Gelagen und bedauern einsame Verhungernde während wir beschwipst von Bier und Grog nach Hause taumeln.

Ja, die Geschichten wimmeln nur so von Verspannten und Verrückten, von Unsympathten und Beliebten, von Möchtegernen und Erfolgreichen, kurz gesagt von Menschen im Allgemeinen und Londonern und Londonerinnen im Besonderen. Und manchmal kommen sie einem auch noch ziemlich bekannt vor. Da tappst ein Geizhals durch die Hinterhöfe, ein frühes Spiegelbild von Ebenezer Scrooge aus seiner berühmten Weihnachtsgeschichte. Auch einen David Copperfield kann man schon aus der Ferne bewundern.

Mit anderen Worten die "Londoner Skizzen" sind nicht nur gut beobachtete Streifzüge durch eine pulsierende Stadt, sondern dienten ihm wohl auch als Steinbruch für seine kommenden Welterfolge. Das für mich verblüffendste aber war, wie schnell ich beim Hören in diese Zeit gesaugt wurde. Das klingt alles so frisch, so gegenwärtig, so aufregend. Das liegt mit Sicherheit auch an Tom Vogt, der die Lässigkeit und das Selbstbewusstsein von Charles Dickens mit seinem Können und seiner Stimme eins zu eins in unsere Ohren trägt. Chapeau! Ja, vor dieser Leistung hätte auch der Meister mit Sicherheit beeindruckt seinen Zylinder gelüftet.

Eine Rezension von Klaus Prangenberg

Hörbuchangaben:
Charles Dickens: Londoner Skizzen
Ungekürzte Lesung mit Tom Vogt
Aus dem Englischen von Paul Heichen
Der Audio Verlag, 2024
1 mp3-CD, 2 Std. 13 Min. Laufzeit, 15 Euro