Live hören
Jetzt läuft: Cellosonate Nr.1 e-Moll, op.38 von Quirine Viersen
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

1724 & Musikalische Wettstreite

Mit drei Barockmeistern schaut die erste Vesper-Stunde auf das Jahr 1724. In der zweiten Stunde der Vesper geht es um musikalische Wettstreite.

Porträts der beiden Komponisten Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel nebeneinander.

Vesper I

1724

17:04 - 17:45 Uhr

Georg Friedrich Händel, Jan Dismas Zelenka und Johann Sebastian Bach – drei große Meister der Barockmusik. Was haben sie eigentlich vor genau 300 Jahren komponiert? Diese Frage stellt sich die erste Stunde der WDR 3-Vesper und richtet das musikalische Brennglas damit auf das Jahr 1724. Händel entdeckt in London für sich die innovativen geistlich-moralischen Gedichte aus dem 'Irdischen Vergnügen in Gott' von Barthold Heinrich Brockes, und er vertont einige daraus in seinen 'Neun deutsche Arien'. Jan Dismas Zelenka wirkt als Kontrabassist in der Kapelle des katholischen Hofs in Dresden und möchte sich dort auch als Komponist von satztechnisch versierten und effektvollen Kirchenwerken profilieren, zum Beispiel mit einem beeindruckenden 'Gloria'. Auch Johann Sebastian Bach vertont damals im protestantischen Leipzig einen Text aus dem lateinischen Mess-Ordinarium. Dieses Sanctus wird er Jahre später leicht überarbeitet in seine berühmte h-Moll-Messe aufnehmen.

Von Helga Heyder-Späth

1724

WDR 3 Vesper 15.06.2024 44:20 Min. Verfügbar bis 15.06.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
Georg Friedrich HändelDas zitternde Glänzen der spielenden Wellen, HWV 203
aus: Neun deutsche Arien, HWV 202-210
(5'06'')
Marie Friederike Schöder, Sopran
Batzdorfer Hofkapelle
Jan Dismas ZelenkaGloria, ZWV 30
für Soli, Chor und Orchester
(24'25'')
Lucí Caihuela, Sopran
Jeanne Mendoche, Sopran
Kamila Mazalová, Alt
Aneta Petrasová, Alt
Václav Cízek, Tenor
Tomás Selc, Bass
Collegium 1704
Collegium Vocale 1704
Leitung: Václav Luks
Johann Sebastian BachSanctus
aus: h-Moll Messe, BWV 232
für Singstimmen und Orchester
(4'00'')
Freiburger Barockorchester
Gächinger Kantorei Stuttgart
Leitung: Hans-Christoph Rademann
Johann Georg Pisendel

Johann Georg Pisendel

Vesper II

Musikalische Wettstreite

18:04 - 19:00

In den musikalischen Wettstreit traten bereits die Götter der Antike, seitdem ist die gegenseitige Herausforderung immer wieder Reiz für Musikanten und Zuhörer gleichermaßen. In der Barockzeit gehörte das musikalische Kräftemessen zur beliebten Disziplin reisender Musiker.
Besonders turbulent ging es in Dresden am Hof von August dem Starken zu. Hier trafen sich die bedeutendsten Künstler Europas und trugen ihre Rangeleien gern in Form eines musikalischen Wettstreits aus. So trat der italienische Geiger Francesco Maria Veracini gegen Konzertmeister der Hofkapelle Johann Georg Pisendel an. Johann Sebastian Bach hatte leichtes Spiel, denn der französische Cembalist Louis Marchand hatte die Herausforderung zunächst angenommen, traute dann aber seiner eigenen Courage nicht und verließ heimlich die Stadt.

Von Judith Nüsser

Musikalische Wettstreite

WDR 3 Vesper 15.06.2024 57:23 Min. Verfügbar bis 15.06.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
Francesco Maria VeraciniOuvertüre Nr. 5 B-Dur
(14'36'')
L'Arte dell'Arco
Johann Georg PisendelSonate e-Moll
(12'20'')
Leila Schayegh, Violine
Johannes Keller, Cembalo
Louis MarchandSuite d-Moll
(11'46'')
Stanislav Gres, Cembalo
Johann Sebastian BachBrandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur, BWV 1048
(9'38'')
Akademie für Alte Musik Berlin
Johann Sebastian Bach1. Satz, Allegro
aus: Sonate Nr. 1 h-Moll, BWV 1014
(2'54'')
Isabelle Faust, Violine
Kristian Bezuidenhout, Cembalo