Live hören
Cellokonzert a-Moll, RV 420
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Bußpsalmen und John Blow zum 375. Geburtstag

Im ersten Teil der Vesper hören wir Psalmgesänge zur Buße aus der Renaissance- und Barockzeit. Musik von John Blow anlässlich seines 375. Geburtstages steht im Mittelpunkt des zweiten Teils.

Vesper I

Miserere mei Deus! – Bußpsalmen als Klassiker der Kirchenmusik

17:04 - 17:45 Uhr

Die Buße des Heiligen Hieronymus, Triptychon, ca 1512-15

Die Furcht vor Gottes Strafgericht, vor der Hölle mit ewiger Verdammnis, prägte das Lebensgefühl der Christen des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Hoffnung gab es auf Vermeidung oder Verkürzung durch das "Fegefeuer", in dem man sich läutern lassen konnte. Bußprediger, Maler und Bildhauer führten den Menschen die Schrecknisse der Orte außerhalb des Himmels vor Augen. Die Buße wurde zur willkommenen Möglichkeit sich bereits auf Erden von den Sünden zu befreien.
Im ersten Teil der heutigen Vesper stellen wir Ihnen fünf der sogenannten Bußpsalmen vor, eine Gruppe von Psalmen, die vom Kirchenlehrer Augustinus von Hippo zusammengestellt wurde und das Bekenntnis von Schuld als Thema haben. Einer der bekanntesten Bußpsalmen ist das so genannte Miserere, eine kurze Bezeichnung für den 51. Psalm. "Miserere mei Deus secundum magnam misericordiam tuam" – "Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld, tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen". Viele Komponisten vertonten diese alttestamentliche Bitte des Königs David, wir haben das Werk des österreichischen Komponisten Gregor Joseph Werner ausgesucht; er war Vorgänger von Joseph Haydn als Kapellmeister des Fürsten Esterházy.

Von Dorothee Prasser

Miserere mei Deus! - Bußpsalmen als Klassiker der Kirchenmusik

WDR 3 Vesper 17.02.2024 41:23 Min. Verfügbar bis 17.02.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
 José de BaquedanoDomine ne in furore
(6'24'')
La Grande Chapelle
 Andrea GabrieliBeati quorum remissae sunt iniquitates
(9'16'')
Capella Dvcale Venetia
Johann Sebastian BachAus tiefer Not schrei' ich zu dir. Choralbearbeitung für Orgel, BWV 687
(3'27'')
Morphing Chamber Orchestra
Gregor Joseph WernerMiserere mei Deus
(8'39'')
Christoph Harer, Violoncello
Daniel Trumbull, Truhenorgel
Voktett Hannover
La festa musicale
Claudio Monteverdi1.Domine, exaudi orationem meam Conclusio Vers und Responsorium
aus: Vespro della Beata Vergine SV 206
(3'22'')
Pygmalion
William ByrdMiserere 
(1'26'')
Oltremontano

Vesper II

John Blow zum 375. Geburtstag

18:04 - 19:00

Kupferstich des Komponisten John Blow (1649-1708)

John Blow stammte aus einfachen Verhältnissen, fiel aber schon früh durch seine musikalische Begabung auf und gehörte zu einer kleinen Gruppe ausgesuchter Chorknaben, die Henry Cooke aus Newark nach London an die Chapel Royal holte. Schon bald hatte er dann hohe und wichtige Ämter im Musikleben der englischen Hauptstadt des 17. Jahrhunderts inne. Eng verbunden blieb er mit der "Chapel Royal" und wurde u.a. Organist an der Westminster Abbey. Seine Masque „Venus and Adonis“ gilt als erste durchkomponierte Oper in England und war Vorbild für "Dido and Aeneas" von Henry Purcell, mit dem ihn Zeit seines Lebens eine kollegiale und persönliche Freundschaft verband und auf dessen Tod er eine ausdrucksstarke Ode komponierte.
Neben Auszügen aus diesen Werken erklingt aber auch Kammermusik von John Blow, dem anlässlich seines 375. Geburtstages (getauft wurde er am 23. Februar) diese Vesper gewidmet ist.

Von Christoph Barth

John Blow zum 375. Geburtstag

WDR 3 Vesper 17.02.2024 55:03 Min. Verfügbar bis 17.02.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
John BlowSonate A-Dur
(5'58'')
La Canzona
John BlowVenus and Adonis
2. Akt
(15'02'')
Amanda Forsythe, Sopran
Tyler Duncan, Bariton
Mireille Lebel, Mezzosopran
Boston Early Music Festival Chamber Ensemble
Boston Early Music Festival Vocal Ensemble
Leitung: Paul O'Dette
John BlowAn ode on the death of Mr Henry Purcell
(19'48'')
Samuel Boden, Tenor
Thomas Walker, Tenor
Arcangelo
Leitung: Jonathan Cohen
Henry PurcellMusic for a while
aus: Oedipus, King of Thebes, Z 583
(3'42'')
Emma Kirkby, Sopran
Jakob Lindberg, Laute
John BlowChaconne G-Dur
(5'04'')
Arcangelo
Leitung: Jonathan Cohen