Live hören
Jetzt läuft: Claude Debussy - Printemps, L 73

Sacrée et romatique und Johann Paul von Westhoff

Die erste Vesperstunde schwelgt in Klängen französischer Romantiker. Die zweit Stunde blickt auf Johann Paul von Westhoff, der am Ende des 17. Jhs. in Dresden und Weimar das Vokabular virtuoser Geigenmusik deutlich weiter entwickelte.

Vesper I

Sacrée et romantique

17:04 - 17:45 Uhr

Orgel von Aristide Cavaillé-Coll im Innenraum der Pfarrkirche La Madeleine Sainte-Marie-Madeleine, Paris,

Die erste Vesperstunde schwelgt in Klängen französischer Romantiker: etwa mit Gabriel Faurés lyrischem "Cantique de Jean Racine" und der feierlichen "Hymne sacrée" von Charles Gounod.
Von zarten Kantilenen bis zu satten sinfonischen Klängen – die französische Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts ist außerordentlich vielfältig. Dass darin die Orgel oft einen wichtigen Part übernimmt, ist u.a. dem Pariser Orgelbauer Aristide Cavaillé-Coll zu verdanken. Mit seinen neuartigen Instrumenten und deren expressiv-orchestralen Klang inspirierte er zahllose Komponisten. Etwa César Franck, der über 30 Jahre als Organist an Ste-Clotilde in Paris tagtäglich eines dieser fantastischen Instrumente spielte. Louis James Alfred Lefébure-Wély stand als Organist von "La Madeleine" in Paris ebenfalls eine Cavaillé-Coll-Orgel zur Verfügung, und Charles Gounod ließ sich von dem legendären Orgelbaumeister sogar eine Hausorgel bauen.

Von Gela Birckenstaedt

Sacrée et romantique

WDR 3 Vesper 03.02.2024 40:57 Min. Verfügbar bis 03.02.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
César FranckPsalm 150
(5'16'')
Olivier Penin, Orgel
(Cavaillé-Coll der Basilika St. Clotilde, Paris)
Ensemble Basilica
Leitung: Marc Korovitch
Gabriel FauréCantique de Jean Racine, op. 11
(5'50'')
Sinfonieorchester Basel
Balthasar-Neumann-Chor
Leitung: Ivor Bolton
Francis PoulencLitanies à la Vierge noire
(8'17'')
Louis-Noël Bestion de Camboulas, Orgel
(Cavaille-Coll-Orgel des Klosters Royaumont, Frankreich)
Ensemble Aedes
Leitung: Matthieu Romano
Louis James Alfred Lefebure-WelyVerset F-Dur
(1'41'')
Ursula Hauser, Orgel
(Ladegast-Orgel des Schweriner Doms)
Charles GounodHymne sacrée
für Solisten, Chor und Orchester
(11'39'')
Judith van Wanroij, Sopran
Caroline Meng, Mezzosopran
Artavazd Sargsyan, Tenor
Alexandre Duhamel, Bariton
François Saint-Yves, Orgel
Brussels Philharmonic
Vlaams Radio Koor
Leitung: Hervé Niquet

Vesper II

Johann Paul von Westhoff

18:04 - 19:00

Eine Hand, mit der Geige gespielt wird.

Die frühesten Geiger waren keine Solisten – denn die Violine war grundsätzlich ein Ensemble-Instrument und diente zur Tanzbegleitung. Erst im Laufe des 17. Jahrhunderts gelang der Aufstieg vom Tanzboden in die Kathedralen und höfischen Kapellen. Erste Geigen-Virtuosen kamen aus Italien und brachten ihre ‚unerhörte‘ Kunst über die Alpen auch an deutsche Fürstenhöfe. Auf ganz eigene Weise entwickelte man hier diese neue, virtuose Umgangsweise mit der Violine weiter. Wichtiger Kristallisationspunkt und Weichensteller auf diesem Weg war Johann Paul von Westhoff: Geiger in der Dresdner Hofkapelle und am Weimarer Hof, gefeierter Virtuose mit Auftritten vor dem Kaiser in Wien und dem Sonnenkönig in Versailles, außerdem ein Sprachtalent mit einer zeitweiligen Professur für Französisch und Englisch an der Universität Wittenberg. Ganz nebenbei hat von Westhoff mit seiner Geigen-Kunst noch in späten Jahren den jungen Bach beeindruckt, der einige Monate lang ebenfalls als Geiger in Weimar diente. Die WDR 3 Vesper ist heute auf den Spuren dieses wichtigen, gleichwohl aber eher vergessenen Virtuosen.

Von Andreas Nachtsheim

Johann Paul von Westhoff

WDR 3 Vesper 03.02.2024 55:03 Min. Verfügbar bis 03.02.2025 WDR 3


Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
Johann Paul von WesthoffLa guerra cosí nominata di sua maestà
aus: Sonata "La guerra" A-Dur
(00'43'')
Daniel Hope, Violine
Lorenza Borrani, {Violine
Chamber Orchestra of Europe
Johann Paul von WesthoffSuite für Violine solo Nr. 3 B-Dur
(9'04'')
Plamena Nikitassova, Violine
Nicolaus Adam StrungkSonate
(3'00'')
 Les Escapades
Nicolaus Adam StrungkSonate d-Moll
(3'55'')
Concerto Melante
Johann Paul von WesthoffSuite Nr. 5 D-Dur
(7'00'')
Thibault Noally, Violine
Johann Jakob WaltherScherzo d'Augelli con il Cuccu
aus: Hortulus chelicus uni violino duabus, tribus et quatuor subinde chordis simul sonantibus harmonice modulanti
(6'35'')
Les Passions de l'Ame
Leitung: Meret Lüthi
Johann Paul von WesthoffSonate Nr. 2 a-Moll
(11'13'')
David Plantier, Violine
Les Plaisirs du Parnasse
Johann Jakob WaltherAria g-Moll
(6'38'')
Les Plaisirs du Parnasse
Leitung: David Plantier