Live hören
Jetzt läuft: Postlude from Music for Sacred Service
Die Komponistin Midori Takada

Leftfield wachsen Beeren. Neues aus abenteuerlichen Gefilden

Vanishing Twin landet im Hier und Jetzt. Kris Kuldkepp stattet den Begriff <<Kontrabass-Soloalbum>> mit einer neuen Facette aus. Und Midori Takada und SHHE lassen sich von zeitgenössischer Architektur inspirieren.

Afternoon X“, das neue Album der Avant-Psychedelic-Art-Pop Band Vanishing Twin, steht für Befreiung und Aufbruch. Seit der Trennung von Produzent Malcolm Catto und den beiden langjährigen Bandmitgliedern Elliott Arndt und Philip Baerwalde waren es nur noch drei. Aber die haben’s in sich. Leader Cathy Lucas, Bassist Susumu Mukai und Drummer Valentina Magaletti wenden auch musikalisch den Blick von der Vergangenheit ab und verorten sich mit ihren Sounds und Strukturen im Hier und Jetzt. Geblieben sind aber drei Händchen für unerwartete twists, strange Klangformen und-Verzerrungen und eklektische Vielfalt. Und Räume für die individuelle Virtuosität.

Kris Kuldkepp hat mit ihrem Anfang September erschienenen Album „Moonutatud Muundused / Distorted Conversions“ ein Soloalbum veröffentlicht, in dem Klänge, die sie auf einem Kontrabass erzeugt, sowohl elektronisch verfremdet, als auch von elektronischen und digitalen Ereignissen konterkariert werden. Damit verschiebt sie die Grenzen bisheriger Solo-Kontrabass-Alben-Konzepte in unerhörte Gefilde und führt geneigte Zuhörer in teils schmeichelnde, aber nicht selten auch dichte und aufreibende Soundszenarien, die gestisch stark aufgeladen sind.

Die schieferartig gestuften und unregelmäßigen Klippen der schottischen Küste standen für den Architekten Kengo Kuma Pate bei der Gestaltung des Gebäudes für das Victoria & Albert - Designmuseum im schottischen Dundee. Die geschichtete, nie ebenmäßige Fassade erscheint, „as if the earth and water had a long conversation and finally created this stunning shape“ (Kuma). Das Label MSCTY_EDN, hervorgegangen aus dem in London und Tokyo aktiven Sound + Space-Arts Projekt MSCTY [mew-zi-sit-ee], hat zusammen mit V&A Dundee Kompositionsaufträge an zwei Musikerinnen vergeben: Die japanische Perkussionistin Midori Takada und die schottisch-portugiesische Künstlerin und Produzentin Su Shaw aka. SHHE.

Die drei zusammenhängenden Stücke von Midori Takada verleihen dem Museum einen Soundtrack, für den sich die Musikerin in Anlehnung an die architektonische Gestaltung an natürlichen Materialien und Formen orientiert. Für die 45 minütige Ambient-Komposition „~“, die auf der zweiten CD des Doppelalbums erscheint, hat SHHE mit fieldrecordigs des Meerwassers gearbeitet, über das das Museumsgebäude in seiner nach oben und zu den Seiten ausgreifenden Dynamik in Teilen hinausreicht.

Leftfield wachsen Beeren. Neues aus abenteuerlichen Gefilden

WDR 3 open: Multitrack 05.10.2023 01:37:42 Std. Verfügbar bis 04.10.2024 WDR 3 Von Ilka Geyer


Melty | 2:10
Vanishing Twin

The Down Below | 8:24
Vanishing Twin

Muundumised / Transfigurations | 6:18
Kris Kuldkepp

Uneaja Hobused / Bedtime Horses | 15:00
Kris Kuldkepp

KI-KI-KI | 13:39
Midori Takada

| 45:00
SHHE

Moderation: Ilka Geyer
Redaktion: Markus Heuger