Live hören
WDR 3 Klassik Forum mit Katharina Eickhoff
Das Beitragsbild WDR3 Kulturfeature "Ab jetzt gilt’s - Der Free-Jazz-Aufbruch in Deutschland West und Ost" zeigt Peter Brötzmann beim Moers Festival 2006

Ab jetzt gilt’s - Der Free-Jazz-Aufbruch in Deutschland West und Ost

In beiden deutschen Staaten entwickelte sich seit den sechziger Jahren eine eigenständige, subversive Free-Jazz-Szene – mit zahlreichen Überschneidungen. Eine deutsch-deutsche Annäherungsgeschichte.

Von Helmut Böttiger und Ulrich Rüdenauer

Der Anstoß kam aus den USA – doch schnell entwickelte sich in Europa eine eigene Variante des neuen, radikalen Jazz. Was sich dabei vor allem in Deutschland herausbildete, hatte mit der afroamerikanischen Tradition nur wenig zu tun. An der Kölner Musikhochschule studierten Musiker wie Manfred Schoof und Alexander von Schlippenbach bei dem Komponisten Bernd Alois Zimmermann. Genauso wie der Frankfurter Posaunisten Albert Mangelsdorff verbanden sie europäische Kompositionstechnik mit neuen rhythmischen Formen. Parallel dazu kristallisierte sich auch in der DDR eine neue Art radikalen Jazz heraus. Hier war die Formation „Zentralquartett“ Vorreiter, eine der wichtigsten Exportwaren der DDR-Kultur überhaupt. Zwischen West und Ost zeigten sich verblüffende subversive Gemeinsamkeiten, ein kaum für möglich gehaltener Grenzverkehr entsteht.

Ab jetzt gilt’s - Der Free-Jazz-Aufbruch in Deutschland West und Ost

WDR 3 Kulturfeature 01.10.2022 54:48 Min. Verfügbar bis 30.09.2099 WDR 3 Von Ulrich Rüdenauer und Helmut Böttiger


Download

Ausstrahlung am Samstag den 1. Oktober 2022 um 12.04 Uhr
Wiederholung am Sonntag den 2. Oktober 2022 um 15.04 Uhr

Von: Helmut Böttiger und Ulrich Rüdenauer
Redaktion: Adrian Winkler
Produktion: WDR 2022