Live hören
Jetzt läuft: Carl Maria von Weber - Konzertstück f-Moll, op. 79 (J 282)
Episodenbild zum Musikpodcast "Klassik Crush" mit Simon Höfele und Anastasia Kobekina

Klassik Crush: Simon Höfele trifft Cellistin Anastasia Kobekina

Stand: 02.11.2023, 20:11 Uhr

Anastasia Kobekina ist gerade eine der meisgefragtesten Cellistinen - und noch keine 30 Jahre alt. Den Erfolg verdankt sie auch ihrem ausdauernden Insta-Game. Aber als gebürtige Russin hat sie es gerade nicht leicht.

Anastasia Kobekina wächst in den 1990er Jahren in Jekaterinburg auf, als Einzelkind in einer Musikerfamilie. Mit 18 kommt sie zum Studieren allein nach Deutschland. Der Start in Frankfurt ist erstmal holprig, denn sie kennt bis dahin nur die strenge russische Schule mit ihrer eisernen Disziplin und zugleich ein Prinzessinnenleben, in dem sie nicht mal ein Küchenmesser halten durfte.

"Mit 18 konnte ich gar nicht kochen", sagt Anastasia Kobekina. Ihre einzigen Menüs: Spaghetti mit Ketchup, Reis mit Ketchup, Kartoffel mit Ketchup – "oder diese gefrorene Gemüse, die man auch mit Ketchup essen kann."

Heute, Ende 20, hat Anastasia Kobekina ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und baut sich jetzt ihre Karriere als Solo-Cellistin auf. Vor allem auf Instagram hat sie viele Fans:

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im Podcast "Klassik Crush" verrät sie Host Simon Höfele ihr Geheimrezept. Außerdem spricht sie darüber, wie der russische Überfall auf die Ukraine auch ihre Karriere verändert hat.

Cellistin Anastasia Kobekina: "Herrscher gehen, Kunst bleibt"

WDR 3 Klassik Crush 03.11.2023 50:10 Min. Verfügbar bis 03.11.2025 WDR 3


Download

Klassik Crush: Musik-Podcast mit Simon Höfele

In jeder Folge "Klassik Crush" trifft Trompeter Simon Höfele auf Musiker:innen seiner Generation. Sie sprechen nicht nur über Musik, sondern auch darüber, wie sie ihnen hilft, mit ihren Themen zurecht zu kommen: psychische Gesundheit, Klimakrise und wie man seinen eigenen Weg findet.

Weitere Gäste sind Geigerin Diana Tishchenko und Drummerin Philo Tsoungui

Simons erster Gast war die Geigerin Diana Tishchenko. Sie erzählt Simon von ihrer Kindheit auf der Krim, wie sie mit Druck umgeht und wie sie ihrer Heimat seit dem russischen Angriffskrieg mit Benefizkonzerten hilft:

"Mit diesem Krieg werden ukrainische Komponisten bekannter. Bei vielen Konzerten, nicht nur Benefizkonzerten, habe ich ihre Musik mit ins Programm genommen." Diana Tishchenko

Die Drummerin Philo Tsoungui hat eigentlich klassisches Schlagwerk studiert. In „Klassik Crush“ erzählt sie, warum sie der Klassik den Rücken gekehrt hat - und warum das auch etwas mit der Musikausbildung in Deutschland zu tun gehabt hat. Auch die Blockflötistin Lucie Horsch, Pianistin Johanna Summer, Komponist Kaan Bulak und Schlagwerkerin Vanessa Porter waren zu Gast bei "Klassik Crush".

"Klassik Crush" erscheint eigentlich alle zwei Wochen neu in der ARD Audiothek und überall, wo es Podcasts gibt. Im Moment macht der Podcast Pause.