Das „Lao Xao Trio“ im Porträt

Gemischtes Knirschen zwischen Mekong und Elbe - 09.10.2012

Das „Lao Xao Trio“ im Porträt

Von Wolfgang Hamm

Das Lao Xao Trio gewann den Weltmusikwettbewerb „Creole Mitteldeutschland 2011“ und hinterließ beim Bundesentscheid in Berlin nachhaltigen Eindruck.

Khanh Nguyen

Khanh Nguyen

Verblüffend, manchmal auch verwirrend, den musikalischen Erkundungsreisen zu folgen, die die drei jungen Dresdner durch akustisch und emotional unerforschte Grenzbereiche zwischen vietnamesischer Folklore und westlichem Jazz, zwischen ausgeklügelten Prog-Rock-Strukturen und freier Improvisation führen.

Diethard Krause

Diethard Krause

Im Zentrum von Lao Xao (aus dem Vietnamesischen in etwa mit „gemischtem Knirschen“ zu übersetzen) steht die fantastische Stimme der in Koblenz als Tochter vietnamesischer Eltern geborenen Khanh Nguyen, die im Spannungsfeld von europäischer und fernöstlicher Klangkultur enorme Ausdruckkraft entfaltet.

Aufnahmen eines WDR 3 Funkhaus-Konzerts der Musikkulturen vom 8. Juni 2012 aus dem Kleinen Sendesaal des WDR



Khanh Nguyen (Gesang, Perkussion)
Stefan Wehrenpfennig (Gitarre)
Diethard Krause (Violoncello)

Redaktion: Werner Fuhr

Sendung zum Nachhören

Das „Lao Xao Trio“ im Porträt

54:45 Min.

Stand: 19.11.2012, 15:26