Klezmerwelten

Freylekhs Brider & Alan Bern

Gelsenkirchen Yiddish - 09.11.2013

Klezmerwelten

Simkhat hanefesh und The Belf Project im WDR 3 Konzert: Aufnahmen aus zwei Programmen mit historisch informierter Aufführungspraxis von Traditionen jüdischer Musik in West- und in Osteuropa.

Auch in diesem Herbst präsentiert sich Gelsenkirchen wieder als ein wichtiges Forum für die Vielfalt traditioneller und neuer Formen jiddischer Musik. Über einen Monat erstreckt sich die vierte Edition des Festivals „Klezmerwelten“ – mit mehr als einem Dutzend Konzerten und Mitmachveranstaltungen.

Im WDR 3 Konzert stellen wir ein mit Instrumenten der historischen Aufführungspraxis musiziertes Programm vor: jiddische Lieder der Renaissance und der Barockzeit mit dem Ensemble simkhat hanefesh („Freude der Seele“).

Ebenfalls historische Aufführungspraxis demonstriert das „Belf Project“, das der Pianist und Akkordeonist Alan Bern gemeinsam mit den Freylekhs Bridern aus der Taufe hebt: eine klangliche Zeitreise hundert Jahre zurück, in ein Grammophon-Studio irgendwo in Rumänien, und es ist nur das Fehlen des Schellack-Knisterns, das uns klar macht: hier spielen nicht die Stars des einst legendären und international höchst erfolgreichen Belf’s Orchestra.

Aufnahmen zweier Konzerte aus der Glashalle von Schloss Horst, Gelsenkirchen, vom 17., und vom 20. Oktober 2013 mit den Ensembles

simkhat hanefesh
James Hewitt - Barockvioline
Diana Matut - Gesang, Flöten
Nora Thiele - Perkussion, Glocken, Colascione
Erik Warkenthin - Laute, Theorbe, Barockgitarre
Dietrich Haböck - Viola da Gamba

sowie

Freylekhs Brider & Alan Bern
Alan Bern (USA/D) - Akkordeon, Klavier
David Brossier (F) - Sekund-Violine
Laurent Clouet (F) - Klarinette
Amit Weisberger (F) - Violine, Trompetengeige
als Gast:
Marine Goldwaser - moldawische Flöte



Autor:  Thomas Daun

Redaktion: Werner Fuhr

Stand: 11.11.2013, 15:49