Artur Dzuik - "Das Ting"

Artur Dzuik

Artur Dzuik - "Das Ting"

Was war bei euch heute so aufm Handy los? Hat euch jemand geschrieben? Wurde euer Instagram-Foto geherzt? Habt ihr Push-Mitteilungen bekommen? Das alles kann zwar nervig sein, aber es ist harmlos im Vergleich zu dem, was die App im ersten Roman von Artur Dziuk an seine Nutzer verschickt.    

Die Lesung findet am Freitag, 25. Oktober um 19 Uhr im 1LIVE-Haus statt.

Das "Ting" ist ein Tool, das das Leben der Menschen im Buch komplett in die Hand nimmt und steuert. Jedes Mal, wenn das Handy aufblinkt, gibt es eine Empfehlung. Zum Beispiel:

"Leichter Eisenmangel festgestellt. Fleischkonsum steigern." oder "Das aktuelle Gespräch schürt dein schlechtes Gewissen, setzt aber keine positiven Signale. Du solltest es so kurz wie möglich halten."

Artur Dziuk liest aus "Das Ting"

1LIVE Stories. 27.10.2019 44:51 Min. Verfügbar bis 26.10.2020 1LIVE

Download

Um solche Hinweise formulieren zu können, misst die App mit Sensoren das komplette Umfeld der Nutzer, alles, was der Körper macht, sie hört Gespräche mit, analysiert Einflüsse von außen und soll dann mit ihren Tipps das Leben effektiver, gesünder und besser machen. Die Erfinder vom "Ting" sind die Freunde Linus und Adam. Eigentlich hatten sie sich in der Entwicklung der Pilotversion zerstritten, verlieren dann aber beide ihre Jobs und gründen ein Start-up, um die App zu professionalisieren und auf den Markt zu bringen. Gemeinsam mit einem Investor und der Programmiererin Niu verpflichten sie sich zu Testzwecken dazu, jede Empfehlung der App ausführen – ohne Ausnahme. Eine gefährliche Idee, denn kurz darauf erscheint bei Linus auf dem Handy die Nachricht:

"Du musst deine Beziehung so schnell wie möglich beenden, damit du dich auf deine Bedürfnisse und Ziele konzentrieren kannst."

"Das Ting" ist ein spannendes Buch über Selbstoptimierung 2.0 und die Frage: Wie viel unseres Alltags wollen wir von Maschinen bestimmen lassen?

Das Buch in einem Satz:

Zwei Freunde gründen ein Start-up und entwickeln ein Tool, das körperbezogene Daten seiner Nutzer sammelt, analysiert und dann auf ihrer Grundlage Handlungsempfehlungen gibt.  

Besonders weil:

Die Idee der App erst mal verrückt klingt, aber die Menschheit gar nicht mehr so weit entfernt ist davon.

Für Fans von:

Krassen Start-up Ideen, Selbstoptimierung, Digitaler Entwicklung.

Stand: 21.10.2019, 12:19