Schule wird ausgeschlachtet

04:01 Min. Verfügbar bis 01.09.2023

Die alte Schule in Schalksmühle: zum Ausschlachten freigegeben!

Stand: 01.09.2022, 19:09 Uhr

Die ehemalige Realschule in Schalksmühle wird ausgeschlachtet. Tafeln, Kreide, Schränke, Waschbecken - alles muss raus! Das Gebäude soll bald abgerissen werden.

Deckenleuchten liegen voreinander geräumt auf dem Boden

Türen und Fenster, Kreidetafeln, Schränke, Waschbecken – sogar ein ganzer Dachboden samt Eindeckung werden abgegeben. Denn: Die ehemalige Realschule Schalksmühle wird abgerissen. Und viele der Materialien sind noch gut zu gebrauchen.

Neue Nutzer für kostenloses Baumaterial gesucht

Gebäude der Realschule Schalksmühle von außen

Daher hat sich die Gemeinde Schalksmühle auf ein Experiment eingelassen. Was passiert, wenn man Privatpersonen, Vereinen oder Handwerksbetrieben anbietet, die brauchbaren Einzelteile kostenlos oder gegen eine kleine Spende auszubauen?

Das Resultat ist überwältigend. Fast 50 Interessenten haben sich im Vorfeld registrieren lassen oder sind noch spontan zum Besichtigungstermin vorbei gekommen.

Alle bekommen eine Nummer und rote Aufkleber

Anmeldung am Eingang

Sie alle ziehen durch das fast leere Gebäude. Die Papierschneidemaschine bekommt auf Anhieb zwei Aufkleber. Die Durchreiche der ehemaligen Küche samt Schränken drei. Es gibt auch einen Interessenten für die Zaunelemente aus Metall am Pausenhof. Selbst die Fahnenmasten vor dem Gebäude haben nach kurzer Zeit rote Aufkleber.

Das Los entscheidet

Die Nummern sorgen dafür, dass niemand Rückschlüsse ziehen kann auf die Bewerber. Der Schalksmühler Turnverein hält Ausschau nach Deckenplatten für die Umkleiden. Und wird in der ehemaligen Mensa fündig.

Die Platten sind fast neu, es gibt mehr als genügend davon – und noch keine anderen Bewerber. Sein Aufkleber hat also ausgesprochen gute Chancen. Ausbauen müssen die Vereinsmitglieder die Platten dann demnächst selbst.

leergeräumter Klassenraum

Die Idee hinter der Aktion: Baumaterial kann oft noch weiter verwendet werden – zumal gerade die Wartezeiten darauf enorm sind. Außerdem: Alles, was weiter eingesetzt wird, muss nicht neu gekauft, nicht neu produziert werden. Spart also Rohstoffe, Energie und CO2.

Das Fazit dieses ersten Versuchs Der technische Leiter der Gemeinde Schalksmühle ist überwältigt und überzeugt: unbedingt widerholen!

Gemeinde Schalksmühle möchte Entsorgungskosten sparen

Zumal er schon im Vorfeld Anfragen von anderen Kommunen aus ganz Deutschland hatte, die den Nachhaltigkeitsgedanken geut finden. Am Ende wird Schalksmühle ausrechnen, wie viel CO2 insgesamt gespart wurde.

Über dieses Thema berichten wir am 01.09.2022 in der Lokalzeit Südwestfalen auf WDR 2 und um 19:30 Uhr im WDR Fernsehen.