Die fünf Spitzenkandiat:innen bei der WDR-Wahlarena

Liveblog zum Nachlesen: So war die WDR Wahlarena

Stand: 03.05.2022, 21:49 Uhr

Der Countdown zur Landtagswahl am 15. Mai läuft. Die Spitzenkandidaten der fünf aussichtsreichsten Parteien haben im WDR die Gelegenheit genutzt, die Wähler in Nordrhein-Westfalen für sich zu gewinnen.

90 Minuten Spitzen-Wahlkampf pur

In der Wahlarena in Köln-Bocklemünd haben sich Hendrik Wüst (CDU), Thomas Kutschaty (SPD), Joachim Stamp (FDP), Markus Wagner (AfD) und Mona Neubaur (Grüne) den Fragen von Ellen Ehni und Henrik Hübschen gestellt. 240 Zuschauer verfolgten den Spitzen-Wahlkampf in der Wahlarena. Hier unser Live-Ticker zur TV-Diskussion zum Nachlesen:

Kommentare zum Thema

116 Kommentare

  • 116 Marianne Ade 04.05.2022, 21:57 Uhr

    Es hat uns sehr mißfallen, daß der FDP-Kandidat Stamp dem AFD-Kandidaten Wagner ins Wort gefallen ist und ihn hat nicht ausreden lassen. Wofür gibt es eine Moderation? Es wäre Sache der Moderatoren gewesen, dafür Sorge zu tragen, daß die Kandidaten ausreden können.

  • 115 Maria Bausch 04.05.2022, 18:59 Uhr

    Ich bin eine absolute Gegnerin der AFD und doch frage ich mich, warum wurde Herr Wagner mehrmals bei der Beantwortung von Fragen übergangen. Irgendwie hinterlässt das bei mir den Eindruck, dass dies von den Moderatoren absichtlich geschieht und stelle dies bei WDR 5 immer wieder mal fest. Ich finde es wichtig, auch Menschen mit einer anderen Meinung zu Wort kommen zu lassen.

  • 114 Ella 04.05.2022, 13:08 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 113 Do 04.05.2022, 11:41 Uhr

    Bei der Blitzumfragen zur Wahlarena. Wer hat sich am besten geschlagen?

  • 112 don 04.05.2022, 11:24 Uhr

    Es ist traurig, dass nicht einmal über das Thema Migration und Sicherheit debattiert wurde, dabei sind hier in NRW jeden Tag zahllose Berichte über ausgeraubte und nieder gestochene Bürger zu finden und die Berichte über Einbrüche bis hin zu Tierheimen (!) sind für mich und viele Bürger hier weit bedrohlicher als ein Ukraine - Krieg. Durch das Ausblenden solcher wichtigen Fragen wird es sicher nicht besser, aber man will natürlich auch nicht der AfD das Paradethema geben, klar. Alles in allem ging es um zu viel Tagespolitik und zu wenig um generelle Kernprobleme hier wie Armut, steigende Obdachlosigkeit, Kriminalität, Drogen, kaputte Volksgesundheit, kaputte Familien usw.

    Antworten (1)
    • Deutscher Bürger 04.05.2022, 18:34 Uhr

      Die Fragen nach der täglichen Bedrohung des sog. Bio-Deutschen blendet der WDR doch gewissenhaft aus. Frei nach dem Motto: „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“. Hauptsache der Deutsche Michel wird gezwungen zu nicken und zu bezahlen!

  • 111 Stromsparer 04.05.2022, 10:19 Uhr

    Man sollte nicht vergessen, die Luftfilter brauchen Strom um betrieben zu werden. Aber wir haben Massenweise günstigen Strom zur Verfügung.

  • 110 Phil Think 04.05.2022, 09:57 Uhr

    Herr Kutschaty beginnt den Satz, das viele Schüler Defizite in der Pandemie aufgebaut haben, er endet den Satz mit den Luftfilter/-reinigungs anlagen in den Klassen räumen !, hier hätte ich erwartet, dass eine Lösung wie qualifizierte Nachhilfe, (od. alle schüller verlängern das aktuelle Schuljahr um 12 Monate). 1.Teil des Satzes passte nicht mit den 2. Teil des Satzes und ein Lösung(sAnsatz) wurde nicht aufgezeigt.

  • 109 Olaf Feister 04.05.2022, 09:44 Uhr

    Nach dem Debakel gestern ist mir klar das die AFD das Rennen machen sollte!!!

    Antworten (1)
    • Frank Röwekamp 04.05.2022, 11:17 Uhr

      Die können froh sein wenn sie die 5% Hürde schaffen

  • 108 Phil Think 04.05.2022, 09:43 Uhr

    zum Ende der Sendung sagte MK H.Wüst, es wären 178 Tsd Digitale Endgeräte an alle Lehrer ausgerollt worden; bitte Fakten check, ich habe nirgends feststellen können das alle Lehrer an den Schulen unserer Stadt ein 'einheitliches' digitales Endgerät bekommen haben; bisher konnte man das nicht der Presse entnehmen, -woher nimmt MK H.Wüst diese Behauptung/Feststelltung ! Danke

  • 107 Deutscher Bürger 04.05.2022, 09:12 Uhr

    Wer bei den Daumen hoch / runter Fragen richtig beobachtet hat, der hat bei den meisten Fragen sicherlich gesehen, wie zögerlich die Geste bei den Altparteien kam. Erst mal sehen wie der „Gegner“ abstimmt um nicht in Ungnade beim Wähler zu fallen. Bis auf die AFD die zu jedem Thema spontan und richtig geantwortet hat! Ein einziges Beispiel für die spontanität der Altparteien und bei den Grünen auch noch mit ausgestrecktem Arm, war die Antwort auf den Ruf des Muezzin. Wie kann man in einem Christlich geprägten Land den Ruf des Muezzin gut heißen. Unbegreiflich! Hier gingen die Altparteien doch wissentlich nur auf Stimmenfang bei den Wahlberechtigten Migranten.

    Antworten (2)
    • Hansi 04.05.2022, 09:41 Uhr

      Stimmt genau. Frau Neubaur hat erst geschaut, wie Herr Kutschaty abstimmt und dann den Daumen in die gleiche Richtung bewegt.

    • Der Grüne 04.05.2022, 11:19 Uhr

      Richtig geantwortet. Hahahahahahaha. 5 Jahre weiter Opposition

  • 106 Jan Hochbruck 04.05.2022, 08:54 Uhr

    Kleiner Tipp: Bei einer Sendung, die im Radio übertragen wird, ist es ratsam, signifikante Gesten "anzusagen". Es nutzt recht wenig, wenn ich im Radio höre "drei Daumen hoch, zwei runter" und nicht weiß, wessen Daumen denn nun hoch ging.

Weitere Themen