Heinrich Böll - im Agnesviertel

Heinrich Böll - im Agnesviertel

Folgen Sie uns ins Agnesviertel - mit Samay Böll. Die Enkelin von Heinrich Böll erinnert sich an die Wohnung in der Hülchrather Straße, sonnige Nachmittage im Garten und spielerische Momente mit ihrem Großvater.

Hinweis zum Download

Mobil: Apple-iOS-User finden das Video in der Podcast-App und bei iTunes. Nutzer von Android-OS und anderen Betriebssystemen über einen entsprechenden Podcatcher. Suchen Sie nach „Böll folgen“. Laden Sie das Video - nutzen Sie dafür WLAN.

Wenn Sie das Video ohne vorherigen Download unterwegs ansehen: Achten Sie auf Ihr Datenvolumen!

Am Desktop: Um das Video am PC herunterzuladen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den kleinen Pfeil unten rechts im Videoplayer und dann auf "Ziel speichern unter“.

In den 70er Jahren wohnt Heinrich Böll im Agnesviertel, in der Hülchrather Str. In einem Altbau nahe der Neusser Str. Hier entstand sein wohl bekanntestes Werk: "Die Ehre der Katharina Blum". Nach dem Roman "Gruppenbild mit Dame" wird ihm 1972 der Literaturnobelpreis verliehen. Bis dahin war es nicht leicht gewesen, mit dem Schreiben seine Familie zu ernähren. Heinrich Böll war mit der Übersetzerin Annemarie Böll verheiratet. Gemeinsam hatten sie drei Söhne. Annemarie arbeitet in den ersten Nachkriegsjahren auch als Lehrerin und überbrückte mit ihrem Einkommen die schwierigen Zeiten. Erst der Nobelpreis erlaubte es Heinrich Böll, die Wohnung in der Hülchrather Str. zu kaufen. Gerade wird das Haus saniert und erhält einen neuen Anstrich. Schauen Sie nach, ob es schon fertig ist ...

Böll folgen - mit Enkelin Samay Böll

Samay Böll steht auf einem Spielplatz in der Kölner Südstadt und hält einen lila-farbenen Ball in der Hand, Böll folgen Videowalk

Bölls Enkelin Samay Böll nimmt Sie mit auf eine besonders persönliche Tour: ins Angesviertel. Samay Böll erinnert sich an Heinrich Böll vor allem als ihren Opa, mit dem sie gerne Zeit verbrachte. Weniger an die herausragende, berühmte Persönlichkeit, die er war. Heinrich Böll hat seiner Enkelin ein Gedicht gewidmet. Samay reflektiert bei ihren Erinnerungen im Agnesviertel das Familienleben heute, die Schwierigkeit Arbeit, Familie und städtisches Leben zu vereinen. Und sie stellt sich die Frage: Wie wollen wir individuellen Alltag heute gestalten?

Böll folgen - das Erlebnis

Laden Sie sich das Video auf Ihr Smartphone oder Tablet und gehen Sie die Route ab. Nehmen Sie Kopfhörer mit, um den 3-D-Ton zu hören. So haben Sie das Augmented-Reality Erlebnis.

Stand: 19.10.2017, 13:03