Neuer Tarif·vertrag für Angestellte

Text hören

Jahres·rückblick 2018 17.12.2018 03:43 Min. Verfügbar bis 17.12.2019 WDR.de

Download Podcast

April

Neuer Tarif·vertrag für Angestellte

Am 18. April haben kommunale Arbeit·geber und die Gewerkschaft Verdi entschieden:

            Es soll einen neuen Tarif·vertrag für Angestellte im Öffentlichen Dienst geben.

                        Ein Tarif·vertrag ist eine schriftliche Abmachung.

            Die Angestellten im Öffentlichen Dienst sollen 7,5 Prozent mehr Geld bekommen.

                        Im Öffentlichen Dienst arbeiten zum Beispiel Erzieher in einem Kinder∙garten.

                        Oder Angestellte von der Müll∙abfuhr.

Was ist passiert?

Am 18. April haben sich kommunale Arbeit·geber und die Gewerkschaft Verdi

auf einen neuen Tarif·vertrag geeinigt.

            Die kommunalen Arbeit·geber sind die Arbeit·geber von einer Gemeinde.

            Und von einem Land·kreis.

            Verdi ist eine Gewerkschaft.

            Eine Gewerkschaft ist eine Gruppe von Arbeit·nehmern.

            Die Arbeit·nehmer haben besondere Wünsche.

                        Zum Beispiel wollen die Arbeit·nehmer mehr Geld von ihrem Arbeit·geber.

                        Oder die Arbeit∙nehmer wollen bessere Arbeits·bedingungen.

            Auch die Arbeit·geber haben besondere Wünsche.

            Die Wünsche von Arbeit·nehmer und Arbeit·geber sind oft sehr unterschiedlich.

            Deshalb gründen die Arbeit·nehmer eine Gewerkschaft.

            In einer Gruppe können die Arbeit·nehmer ihre Wünsche nämlich besser durch·setzen. 

 

Mehr Geld für den Öffentlichen Dienst

Die Angestellten im Öffentlichen Dienst sollen 7,5 Prozent mehr Geld bekommen.

Das steht im neuen Tarif·vertrag.

Der neue Tarif·vertrag ist bis März 2020 gültig.

Der neue Tarif·vertrag ist also insgesamt 30 Monate gültig.

Die Arbeit·geber und die Gewerkschaft Verdi haben den neuen Tarif·vertrag

im April beschlossen.

Aber der neue Tarif·vertrag ist schon ab März gültig.

            Dazu sagt man auch:

            Der Tarif·vertrag ist rück·wirkend gültig.

                        Das heißt:

                        Der Tarif·vertrag ist für die Vergangenheit gültig.

 

Geld in 3 Erhöhungen

Die Angestellten im Öffentlichen Dienst bekommen das Geld in 3 Erhöhungen.

Die erste Erhöhung beträgt 3,19 Prozent.

Die erste Erhöhung bekommen die Angestellten rück·wirkend zum 1. März 2018.

Die zweite Erhöhung beträgt 3,09 Prozent.

Die zweite Erhöhung bekommen die Angestellten zum 1. April 2019.

Die dritte Erhöhung beträgt 1,06 Prozent.

Die dritte Erhöhung bekommen die Angestellten zum 1. März 2020.

Zusammen sind das ungefähr 7,5 Prozent. 

 

Mehr Geld für Menschen mit unterem Einkommen

Manche Menschen bekommen zusätzlich Geld.

Diese Menschen haben nämlich ein unteres Einkommen.

            Das heißt:

            Die Menschen verdienen nicht sehr viel Geld.

            Zum Beispiel haben die Angestellten von der Müll·abfuhr ein unteres Einkommen.

Diese Menschen bekommen ein einziges Mal 250 Euro.  

 

Sie möchten zu der Übersicht von unserem Jahres·rückblick?

Dann klicken Sie hier.

Prüfsiegel der Forschungsstelle Leichte Sprache an der Universität Hildesheim

Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat die Texte wissenschaftlich geprüft.
Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat zum Beispiel geprüft:
• Sind die Sätze kurz?
• Und hält sich der WDR an die Regeln?
Die Forschungs·stelle ist an der Universität in Hildesheim.

Stand: 18.04.2018, 16:08