Haftstrafe für deutsche Sängerin mit kurdischen Wurzeln

Haftstrafe für deutsche Sängerin mit kurdischen Wurzeln

Sie lebt in Köln, ist deutsche Staatsbürgerin und sitzt seit dem 23. Juni in Istanbul im Gefängnis: die kurdischstämmige Sängerin Hozan Canê. Vor den türkischen Präsidentschaftswahlen war sie bei einer Wahlveranstaltung der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP aufgetreten und danach verhaftet worden.

Am 14. November wurde sie wegen Mitgliedschaft in der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Sie selbst weist die Vorwürfe entschieden zurück. Westart spricht mit ihrer Tochter Dilan Örs und beleuchtet die Hintergründe des Falles.

Autorin: Claudia Kuhland

Stand: 14.11.2018, 22:55