Der Streit ums Gendern in der Sprache

Der Streit ums Gendern in der Sprache

Es ist ein Reizthema, das seit Jahren für hitzige Diskussionen und bissige Kommentare sorgt: Heißt es "liebe LeserInnen", "Leser*innen" oder "Leser_innen" und wie spricht man das eigentlich aus? Trotz aller Polemik hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass Gleichberechtigung sehr wohl auch eine Sache der Sprache ist. Doch in welchem Rahmen – darüber gehen die Meinungen weit auseinander.

Soll es Empfehlungen geben? Oder verbindliche Regeln mit Eintrag im Duden? Anne Wizorek, Initiatorin des Hashtags #aufschrei, und die Journalistin Hannah Lühmann haben jetzt in einem Buch öffentlich über das Gendern gestritten. Westart über die Pros und Contras zu einem Thema, das polarisiert.

Autorin: Uta Angenvoort

Anne Wizorek, Hannah Lühmann: Gendern?!
Gleichberechtigung in der Sprache – ein Für und Wider
Duden Verlag 2018, Preis: 8 Euro

Stand: 26.09.2018, 12:01