Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Stadt und Provinz Groningen

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Stadt und Provinz Groningen Servicezeit 02.07.2021 29:19 Min. UT Verfügbar bis 02.07.2022 WDR

Björn Freitag kocht grenzenlos köstlich – Stadt und Provinz Groningen

Von Anja Tanas

Diesmal macht sich Björn Freitag auf in den Norden der Niederlande. In der Stadt und Provinz Groningen will er die absolut leckersten Gerichte probieren, wozu z.B. der schöne Wochenmarkt in der Innenstadt geradezu einlädt. Den Nationalsnack „Eierbal“ darf Björn Freitag in einem typischen Imbiss sogar selbst zubereiten – und erfährt dabei „fast“ das gesamte Geheimrezept.

Im Norden von Groningen liegt das „Waddenland“ mit seiner urtümlichen Warftenlandschaft. Es gehört zum UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. Hier liegt das wunderschöne Lauwersmeer, ein großer Süßwassersee. Einst war es aber eine Meeresbucht mit Salzwasser. In einem Tuk Tuk kann man auf dem Deich entlangfahren, der seit 1969 die Bucht vom Meer abschließt. Bei den Schleusentoren verläuft die Grenze der Provinzen Groningen und Friesland. Björn Freitag trifft hier eine Fischerin, um mit ihr gemeinsam Austern zu ernten – und ohne viel Schnickschnack zuzubereiten. Auf dem Weg dorthin durchquert Björn Freitag eine Landschaft, die für Urlauber wie geschaffen ist. Ruhe, Weite und ganz viel Geschichte.

Björn Freitag trifft viele Gleichgesinnte, die sich mit Leib und Seele dem guten Essen und Trinken verschrieben haben. Ob Food-Journalistin, Student, Fischerin oder Spitzenkoch – sie alle zeigen dem Besucher aus NRW Bodenständiges sowie die feinsten Spezialitäten. Aber wie lautet am Ende das Fazit? Ist Groningen eine kulinarische Reise wert? Für Björn Freitag auf jeden Fall!

Eierballen

Dieser Snack ist nicht mehr und nicht weniger als ein hartes Ei in dicker, würziger Teigkruste. Das schmeckt so lecker, dass die UNESCO den „Eierbal“ zum immateriellen Kulturerbe ernannt hat. In einem nördlich gelegenen Wohnviertel von Groningen liegt der Imbiss „De Paardeschuur“ – die Pferdescheune. Inhaberin Pamela ten Hoope hat für ihre berühmten Eierballen sogar eine Auszeichnung bekommen. Es gibt verschiedene Eierballen, z.B. solche mit Käse oder Wurst. Pamelas Klassiker ist jedoch eine Variante mit einer besonderen Currywürzmischung. Das genaue Rezept ist Firmengeheimnis. Die groben Arbeitsschritte darf Björn Freitag aber kennenlernen.

Algen und Austern vom Wattenmeer

In der Wattenmeerregion der Provinz Groningen trifft Björn Freitag auf Fischerin Barbara Rodenburg-Geertsema vom Restaurant 't Ailand in Lauwersoog (NL). Sie ernten gemeinsam Algen und Austern und breiten daraus etwas leckeres zu.

Meeresalgen-Butter

Barbara erntet frische, essbare Algen wie z.B. Blasentang, Queller (Salicornia), Nori & Co. Diese gut waschen und trocken tupfen. Zusammen mit etwas Petersilie sehr fein hacken und mit etwas Salz und Pfeffer in weiche Butter mischen. Ca. 30 Min. ziehen lassen. Barbara serviert die Butter zu Ofenkartoffeln, gebratenem Fisch oder zu gegrillten Austern.

Groningen Stadt und Provinz – kulinarische Highlights

Diese kulinarischen Highlights hat Groningen zu bieten:

Das Bild zeigt Groninger Eierballen.

Groninger Eierballen
Die berühmten Groninger Eierballen snackt man in Imbissen, es ist ein einfaches, schnelles Essen. Viele haben ihre ganz persönlichen Hausrezepte. Food-Journalistin Saskia Jonker veranstaltet sogar jedes Jahr das Eierbal-Festival mitten in Groningen.

Groninger Eierballen
Die berühmten Groninger Eierballen snackt man in Imbissen, es ist ein einfaches, schnelles Essen. Viele haben ihre ganz persönlichen Hausrezepte. Food-Journalistin Saskia Jonker veranstaltet sogar jedes Jahr das Eierbal-Festival mitten in Groningen.

Groninger Metworst
Die Groninger Metworst ist eine sehr reife, getrocknete Mettwurst. Das Besondere: Sie ist reichlich mit gemahlener Nelke gewürzt. 

Vismarkt
Eine wichtige Sehenswürdigkeit der Stadt ist der zentral gelegene Vismarkt. Bis auf Montag und Donnerstag findet man hier immer Stände mit kulinarischen Verlockungen. Einheimische kaufen ganz normal ein, Touristen probieren mal hier, mal da.

Groninger Koek
Der Groninger Koek ist wie ein Honig- bzw. Pfefferkuchen. Er wird hier das ganze Jahr gegessen.

Burg Verhildersum
In der Provinz gibt es zahlreiche Freiluftmuseen wie die Burg Verhildersum. Auch Kindern macht es Spaß zu sehen, wie früher Reich und Arm auf dem Land lebten. Diese Burg ist ein Denkmal für wohlhabendes Landleben in der Kornkammer Groningen. Geheimtipp: Jeden dritten Samstag im Monat ist hier ein kleiner, regionaler Wochenmarkt.

Cremige Groninger Mosterdsoep
Ein weiteres kulinarisches Highlight ist die historische Senfmühle Abraham in Eenrum. Diese Provinz ist Senf-Land, nicht umsonst ist die cremige Groninger Mosterdsoep – also Senfsuppe – eine der Top-Spezialitäten. Genau wie in NRW hat die gelbe Würzpaste hier eine Jahrhunderte alte Tradition und mittlerweile wird der Senf hier wieder regional angebaut – auch gefördert von einer recht neu gegründeten Genossenschaft der Landwirte und der Genusshandwerker.

Burg Piloersema
Nur rund 15 km nordwestlich von Groningen-Stadt befindet sich eines der besten Restaurants der Provinz. Mitten in der einer der ältesten Kulturlandschaften Europas namens „Middag-Humsterland“ liegt die herrschaftliche Burg Piloersema. Ein Denkmal von 1633 – die letzte Burg ihrer Art. Chefkoch Dick Soek ist eine Instanz in den Niederlanden. Der Restaurantführer Gault-Millau kürte ihn sogar zum „Handwerker des Jahres“ 2020 in den Niederlanden, weil er kocht wie früher. Das Essen in der Piloersemaborg ist so auch tief verwurzelt in der Region.

Groninger Nachtleben
Im Zentrum und im Osten der Innenstadt von Groningen ist der Party-Hotspot. Wenn es ums niederländische Nachtleben geht, wird man kaum eine vergleichbare Location finden. Die Poelestraat ist DIE Partystraße Groningens, auch die Nebenstraßen passen sich an. Nachts verschmilzt alles zu einer großen Kneipe. In der Stadt reihen sich live-Musikclubs, Bars, Mikrobrauereien, einfache Pinten und Discotheken aneinander.

Radtouren in und um Groningen
Die Provinz Groningen ist ein Eldorado für Radfans! Es gibt viele offizielle Routen – die 40 km lange „Mest en vork“-Tour ist sogar auf kulinarische Highlights abgestimmt.

Restaurant 't Ailand
Im Hafen von Lauwersoog am Wattenmeer befindet sich das Restaurant der Familie Rodenburg-Geertsema – umweltbewusste „Slow-Fischer“ und Slow Food-Anhänger. Man kann hier die wilden Wattaustern essen. Urlauber können einen Workshop buchen und sich dabei auch mit anderen Muschelarten, Krabben, Fisch oder essbaren Algen beschäftigen.

Groningen Stadt und Provinz – Sightseeing

Diese Sehenswürdigkeiten hat Groningen zu bieten:

Das Bild zeigt die Martinikirche in Groningen.

Turm der Martinikirche
Das Wahrzeichen von Groningen ist der „d‘ Olle Grieze", der alte, leicht schiefe Turm der Martinikirche. Für ein paar Euro darf man den 97 Meter hohen Turm besteigen.

Turm der Martinikirche
Das Wahrzeichen von Groningen ist der „d‘ Olle Grieze", der alte, leicht schiefe Turm der Martinikirche. Für ein paar Euro darf man den 97 Meter hohen Turm besteigen.

Bootstour auf dem Grachtenring
Sehr empfehlenswert ist eine Bootstour auf dem Grachtenring rund um die Innenstadt. Entweder man chartert ein Boot, günstiger ist die Tour mit dem Ausflugsdampfer. Der nördliche Kanal ist ein größeres Wasserwohngebiet. Ob Hippiestyle oder schlichtes, modernes Design – die Hausboote sind wirklich wunderschön. Einige Hausboote kann man für Übernachtungen mieten.

Groninger Museum für Kunst, Design und Kunstgeschichte
Das Groninger Museum für Kunst, Design und Kunstgeschichte ist ein kultureller Hotspot und eine architektonische Meisterleistung.

Hauptbahnhof von Groningen
Der Hauptbahnhof ist ein wirklich imposantes Gebäude – nicht nur von außen! Auch die historische Wartehalle lässt die Besucher staunen.

„Der Aa-Kerk“
Auch „Der Aa-Kerk“ prägt das Stadtbild. Die gotische Kirche ist heute nur noch Kultureinrichtung.  

Folkingestraat
Die Folkingestraat gilt als eine der schönsten Einkaufsstraßen der Niederlande. Überhaupt kann man in Groningen stilvoll shoppen.

Ehemaliges Handelsviertel
Rund um Hoge und Lage der Aa liegt das ehemalige Handelsviertel. Groningen ist Hansestadt und daher stehen hier viele alte Speicher.

Prinsentuin
Der Prinsentuin ist ein ummauerter Renaissancegarten und eine echte Oase. Der Prinsenhof aus dem 15. Jahrhundert – einst Sitz der Statthalter – ist heute Luxushotel samt Restaurant.

Forum
Das Forum ist ein Sensationsbau, mittendrin in der Altstadt. Es beherbergt ein öffentliches Medienzentrum mit Kino, Medialab, Bibliothek, einem Comicmuseum und vielen freien Arbeitsplätzen – sogenannten Workspaces. Ganz oben gibt es ein Restaurant über 2 Etagen mit dem besten Ausblick der Stadt.

Alle Rezepte der Sendungen:

Stand: 02.07.2021, 18:15