Summerjam 2019

Marteria

05. - 07. Juli 2019 - Köln, Fühlinger See

Summerjam 2019

Sommer, Sonne und Chillen am See hieß es vom 5. bis 7. Juli beim Summerjam 2019. Wir, die beteiligten Redaktionen Rockpalast, WDR COSMO und 1LIVE hatten uns die Entscheidung, beim diesjährigen Festival dabei zu sein, nicht leicht gemacht. Denn mit der Verpflichtung von Buju Banton waren wir in einem Interessenkonflikt.

Es ging dabei um die unklare Haltung des Reggae-Stars gegenüber Schwulen. Für uns war klar, dass wir nicht bei einer Veranstaltung dabei sein wollen, bei der Künstler mit menschenverachtender Haltung auftreten. Deshalb hatten wir unsere Teilnahme davon abhängig gemacht, dass es ein eindeutiges Statement des Künstlers gegen Homophobie gibt. Außerdem hatten wir gefordert, dass sich der Veranstalter mit dem Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. (KLuST) einigt, der zunächst darauf bestanden hatte, dass Buju Banton ausgeladen wird. Parallel zum Summerjam findet seit vielen Jahren der vom KLuST organisierte CSD (Christopher Street Day) statt, der dieses Jahr sein 50. Jubiläum feierte.

Alle Videos und Fotos vom Summerjam Festival 2019

Rockpalast Medienübersicht

Nachdem beide Auflagen positiv erfüllt worden waren, sprach nichts mehr gegen unsere Teilnahme an der weiteren Ausgabe dieses weltoffenen Festivals.

Pressemitteilung zum Auftritt von Buju Banton auf dem Summerjam Festival 2019

Ein konstruktives Treffen zwischen dem Veranstalter des Summerjam und dem Vorstand des KLuST hat ein Statement des Künstlers zur Folge, in welchem den Forderungen des KLuST nachgekommen wurde. In einem persönlichen Statement vom 6. März 2019 hat sich der Künstler ausdrücklich von dem umstrittenen Song „Boom Bye Bye“ distanziert und versichert „ein für alle Mal, das jeder Mensch das Recht hat, so zu leben wie er möchte“. „In recent days there has been a great deal of press coverage about the song „Boom Bye Bye“ from my past which I long ago stopped performing ...“ „ I recognise that the song has caused much pain to listeners, as well as to my fans, my family and myself. After all the adversity we’ve been through I am determined to put this song in the past and continue moving forward as an artist and as a man. I affirm once and for all that everone has the right to live as they so choose.“

Natürlich haben wir beim Auftritt von Buju Banton genau hingehört. In unseren Interviews beschäftigen uns darüber hinaus die Themen Homophobie im Reggae und Gewaltverherrlichung im deutschen HipHop. Ansonsten präsentieren wir Euch wie gewohnt Höhepunkte des dreitägigen Festivals.