Linsen: Vom Aschenputtel zum neuen Küchenstar

Linsen: Vom Aschenputtel zum neuen Küchenstar

Kochen mit Martina und Moritz 02.11.2019 28:56 Min. UT DGS Verfügbar bis 02.11.2020 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Linsen: Vom Aschenputtel zum neuen Küchenstar

Linsen sind heute wieder hochbegehrt, vor allem innovative Köche in der Sternegastronomie verarbeiten sie gern. Und sie greifen am liebsten zu den eleganteren Sorten, zu den hübschen Belugalinsen beispielsweise, die so heißen, weil sie so dunkel wie Belugakaviar glänzen. Aus Zentralfrankreich kommen die grünen, schwarz gefleckten Le-Puy-Linsen, auch die kleinen braunen Linsen, die man als Berglinsen, als Champagnerlinsen und eben seit einigen Jahren auch als die Schwäbische Alb "Leisa" kennt. Aber auch in den Asienläden oder im Ethnoregal des Supermarkts werden zunehmend interessante Linsensorten angeboten.

Linsen machen von Natur aus gar nicht dick. Es sind zwar regelrechte Kraftpakete, voller Nährstoffe und Mineralien, Kalium, Magnesium, Eisen sowie Vitamin A und B. Aber die 116 Kalorien pro 100 Gramm sind ja im Prinzip nichts, wenn man bedenkt, dass man damit bereits absolut satt wird. Weitaus mehr Kalorien bringen die Dinge mit sich, die man so gerne zu den Linsen isst: Spätzle oder Pasta, Saitenwürstle oder italienische Salsiccia.

Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz, immer schon große Linsenfans, haben Rezepte dafür ausgetüftelt.

Stand: 02.11.2019, 17:45