Dittsche Staffel 12 - Folge 10 (129)

Screenshot, Dittsche Folge 129

Dittsche Staffel 12 - Folge 10 (129)

Themen: Vogelhaus-Hut • Vogelhaus • Enten-Fütterung

Chefvisite! Dittsche trägt einen neuen Vogelhaus-Hut. Er ist nämlich jetzt Entenvater, erklärt er. Schließlich ist gerade Klimagipfel und irgendjemand muss ja gegen das Klima angehen. Im Gemüsekalender der Bild-Zeitung stand zum Beispiel, dass man im Dezember keine Blaubeeren essen dürfe, denn dadurch wird die Erde wärmer. Weil die Ente, ganz anders als Störche und Gänse keine Lobby haben, hofft Dittsche eine offizielle Stelle als Entenvater zu bekommen. Sein Plan: Er bewahrt die Enten davor als Weihnachtsbraten zu enden, dann werden sie immer dicker, weil sie länger leben, und dann werfen sie einen größeren Schatten und kühlen damit die Erde ab. Gerade erst hat er eine Ente mit nach Hause genommen und schützt sie vor den Bratenräubern aus Polen. Seine Ente sitzt jetzt in einer Baby-Badewanne, die mit abgelaufener Milch von Giovanni gefüllt ist. Die Ente buttert jetzt, erklärt Dittsche. Vielleicht könnten damit sogar die Molkereien Strom sparen?

Screenshot, Dittsche Folge 129

Wo kommt eigentlich das Vogelhaus her? Dittsche war mit Giovanni auf einem Schrottplatz, das stand es hinten auf dem Hof, das war ein Versteck von einer Elster, es lagen ein Schlüssel und ein Umschlag drin.

Screenshot, Dittsche Folge 129

Dittsche muss heute früher weg, er muss seine Ente füttern. Also stellt sich Schildkröte an die Theke und unterhält sich mit Ingo über Dittsche und über Weihnachten. Hansen, der Besitzer des Schrottplatzes betritt den Imbiss. Er ist ziemlich sauer und sucht nach Dittsche. 40.000 Euro waren in dem Vogelhaus. Und ganz sauberes Geld war das wohl nicht. Hansens Rat an Dittsche: Der soll sich mal was durch den Kopf gehen lassen, aber nicht unter 9 Millimeter...

Stand: 08.07.2016, 14:21