Sicherheitskonzept für den Kirchentag Dortmund vorgestellt

Sicherheitskonzept für den Kirchentag Dortmund vorgestellt

  • Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt stocken Personal auf
  • Bahnen und Busse fahren auch in der Nacht
  • Straßen werden in der Innenstadt gesperrt

Evangelischer Kirchentag in Dortmund - "Das ist wie fünf Tage BVB-Meisterfeier", sagte Britta Heydenbluth von den Dortmunder Verkehrsbetrieben bei der Vorstellung des Sicherheits- und Verkehrskonzepts für den Kirchentag am Dienstag (21.05.2019). Deshalb haben sich Veranstalter, Stadt, Feuerwehr, Polizei und Verkehrsbetriebe auf den Kirchentag auch lange vorbereitet. Bereits nach dem letzten Kirchentag 2017 in Berlin hatten sie mit den Planungen begonnen.

Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt mit viel Personal vor Ort

Zwischen Samstag, dem 15. Juni, und Freitag, dem 21. Juni, werden Bereiche der Dortmunder Innenstadt gesperrt, unter anderem der gesamte Ostwall. Dort wird für den Kirchentag eine große Bühne aufgebaut. Insgesamt werden drei Umleitungen eingerichtet, über die die Autofahrer die Sperrungen umfahren können.

In der City innerhalb des Dortmunder Wallrings gilt an allen Veranstaltungstagen von 11 Uhr bis in die Nacht ein Lkw-Fahrverbot. Fahnder haben zudem Taschendiebe im Visier.

Sicherheit durch Helfer und Polizei

Sowohl die Feuerwehr als auch das Ordnungsamt werden mit deutlich mehr Personal als üblich im Einsatz sein. Da viele Besucher mit der Bahn anreisen werden, will die Bundespolizei am Hauptbahnhof und an den Bahnhöfen Dortmund Signal Iduna Park und Dortmund Stadthaus Präsenz zeigen.

Dazu kommen rund 4.000 freiwillige Helfer und knapp 1.000 Sanitäter, die auch einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen anbieten werden.

Bahnen fahren im 10-Minuten-Takt

Damit alle Besucher gut zu den Veranstaltungen hin- und auch wieder wegkommen, werden die Verkehrsbetriebe an allen Tagen bis 4 Uhr nachts Nachtbusse einsetzen. Außerdem werden die U-Bahnen bis Mitternacht im 10-Minuten-Takt fahren.

Der Kirchentag steht unter der Losung «Was für ein Vertrauen». Auf fast 2.400 Veranstaltungen werden neben Glaubensfragen auch gesellschaftliche Themen wie Migration, Umwelt und Frieden in den Blick gerückt.

Ampel in der Kirchentags-App

Für Besucher, die aktuelle Informationen zum Kirchentag bekommen wollen, bietet sich ein Blick in die Kirchentags-App an. In diesem Jahr beinhaltet die App fürs Handy eine besondere Funktion, erzählt Kirchentags-Vorstand Carsten Kranz: "Wir werden bei rund 800 Veranstaltungen eine Ampel haben, die den Besuchern in Echtzeit anzeigt, ob es sich noch lohnt, sich auf den Weg zur Veranstaltung zu machen, oder ob keine Plätze mehr frei sind".

Stand: 21.05.2019, 13:47