Ticker zum Nachlesen: News und Infos zur NRW-Wahl

Stand: 14.05.2012, 1.37 Uhr
CDUSPDGrüneFDPLinkePiratenAndere
26,339,111,38,62,57,84,4

Landtagswahl 2012

Ticker zum Nachlesen: News und Infos zur NRW-Wahl

01.37 Uhr - Vorläufiges amtliches Endergebnis

Hier finden Sie akutelle Zahlen und Hintergründe

Hier finden Sie sämtliche Hochrechnungen und Ergebnisse

23.50 Uhr: Die Wahlparties gehen zu Ende und wir verabschieden uns so langsam im Ticker.

23.50 Uhr - Alle Wahlkreise ausgezählt

Knapp sechs Stunden nach Schließung der Wahllokale in Nordrhein-Westfalen haben alle 128 Wahlkreise ihre Stimmen ausgezählt. Die Landeswahlleiterin ermittelt nun das vorläufige amtliche Endergebnis. Dies könne etwa eine Stunde dauern, hieß es im Düsseldorfer Landtag. Es wird mit einer großen Zahl von Überhang- und Ausgleichsmandaten gerechnet.

Die NRW-CDU zum Wahlergebnis

Hochrechnung um 22.59 Uhr

CDU: 26,3 Prozent, SPD: 39,1 Prozent, Grüne: 11,4 Prozent, FDP: 8,6 Prozent, Linke: 2,5 Prozent, Piraten: 7,8 Prozent, Andere: 4,3 Prozent.

22.15 Uhr bei der SPD

Hannelore Kraft singt

Der Tanz ist eröffnet, die Discokugel rotiert. "Endlich, ich hab Feierabend!" hat Hannelore Kraft eben noch gerufen, als sie nach dem allerletzten Interview an diesem Abend auf die Bühne sprang. Dann dankte sie ihren Anhängern: "Immer wieder habe ich heute erklärt, dass es nicht um mich ging in diesem Wahlkampf. Das zeigen die vielen Direktwahlkreise, die wir heute geholt haben." Deshalb müsse jetzt ordentlich gefeiert werden. Die Band spielt auf, und dann singt die SPD-Landeschefin: "New York, New York", mit tiefer, fester Stimme, im Duett mit dem Sänger der Band. Staunende Gesichter im Saal, begeisterter Beifall anschließend. Aber Hannelore hat noch nicht genug. "Michael, komm ma bei mich bei", ruft sie. Ihr beleibter Fahrer erklimmt die Bühne. "Der Michael hat heute Geburtstag", ruft Kraft in den Saal - und singt auch ihm ein Ständchen.

Stand: 14.05.2012, 1.37 Uhr
CDUSPDGrüneFDPLinkePiratenAndere
-8,3+4,6-0,8+1,9-3,1+6,2-0,5

Röttgen verfehlt definitiv Direktmandat

Nun sind alle Stimmbezirke im Wahlkreis Bonn I ausgezählt, die Niederlage von Norbert Röttgen steht fest. Wie die Stadt Bonn mitteilt, entfallen auf Röttgen 28,2 Prozent, auf den SPD-Kandidaten Bernhard von Grünberg 45,8 Prozent der Stimmen.

21.55 Uhr bei den Grünen

Auf dem T-Shirt steht "Grün bewegt" und tatsächlich geht da noch was bei den Grünen. Einzelne Parteimitglieder wagen einen Tanz vor der Bühne. Von Sylvia Löhmann ist noch nichts zu sehen. Sie soll weiterhin im Landtag sein. Vielleicht schafft sie es ja noch zurück zu den Parteifreunden. Die würden sich freuen.

21.42 Uhr bei der FDP

Christian Lindner zum Wahlabendende

Der Jubel kündigt ihn an, die Wartenden werden belohnt: Christian Lindner ist zurück, sofort hat sich eine Menschentraube um ihn gebildet, schnell ist sein Gesicht von grellem Kameralicht erhellt, es wird ein Mikro gereicht. "Danke allen, die so lang ausgeharrt haben", beginnt er und dankt im folgenden kurzen Statement aus der Mitte des Foyers allen Wahlkampfhelfern. "Auch der Agentur, die für das Plakat zuständig war und die mir gesagt hat: 'Christian, mach' noch mal einen Knopf am Hemd auf, sieht besser aus' - und das habe ich gemacht." Lachen und Klatschen. Er dankt den Machern eines Raps, der den Wahlkampf ebenfalls mit angetrieben habe. "Überhaupt ist malwieder deutlich geworden, dass wir die beste Jugendorganisation haben!" Lindner dankt noch einzelnen Mitarbeiter aus seinem engsten Stab - und ist dann freigegeben für private Erinnerungsfotos - die möchten an diesem Abend viele. Musik kommt dann trotzdem erstmal nicht. Warum? "Wir sind einfach froh, nicht überbordend, aber wir freuen uns über den heutigen Tag", versucht ein Liberaler aus Kaarst zu erklären.

21.25 Uhr im Landtag

FDP Party

So sieht liberale Ekstase aus: Von der Galerie des ersten Stocks wedelt ein FDP-Anhänger seine Freude ins Foyer des Düsseldorfer Parlamentsgebäudes. Seine Partei darf bleiben. Und nicht nur das: Mit 20 ziehen sieben Abgeordnete mehr ein als 2010.

CDU will Röttgen-Nachfolge auf vorgezogenem Parteitag klären

Nach der CDU-Niederlage sprach sich Fraktionschef Karl-Josef Laumann für einen schnellen Neuanfang aus. Er kündigte einen vorgezogenen Parteitag für die Wahl eines neuen Landesvorsitzenden an. Laumann, der als ein möglicher Nachfolger Norbert Röttgens gehandelt wird, machte zu einer Kandidatur aber keine Angaben: "Die Frage werde ich auch heute noch nicht beantworten." Laumann zufolge tagen die Gremien der Partei am Montag, die Fraktion wird am Dienstag zusammenkommen. Auch Fraktionsvize Armin Laschet wollte sich nicht dazu äußern, ob er einen neuen Anlauf machen will, um Landesvorsitzender zu werden. Laschet war Röttgen vor zwei Jahren bei einer Mitgliederbefragung um den NRW-Parteivorsitz unterlegen.

Neueste Hochrechnung um 21.15 Uhr

CDU: 26,3 Prozent, SPD: 39,0 Prozent, Grüne: 11,4 Prozent, FDP: 8,5 Prozent, Linke: 2,5 Prozent, Piraten: 7,7 Prozent, Andere: 4,6 Prozent.

21.05 Uhr bei der SPD

Hannelore Kraft lacht

"Ich muss noch kurz die Welt retten..." Passend zum Lied, das der DJ gerade spielt, taucht sie endlich auf. Umringt von Kameras und Blitzlichtern zieht Kraft durch die jubelnde Menge, umarmt hier, küsst dort, lacht und winkt. Die Parteichefin wirkt, als falle gerade die ganze Anspannung des Wahlkampfs von ihr ab. "Ich freu mich ganz doll", raunt ihr ein Genosse ins Ohr, als er sie fest an sich drückt.

Braucht die SPD einen neuen Fraktionschef?

Die SPD muss sich wegen ihres Wahlerfolgs möglicherweise einen neuen Fraktionschef suchen. Amtsinhaber Norbert Römer konnte seinen Wahlkreis Soest I gegen Ex-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) nicht gewinnen. Und wegen der vielen Direktmandate der SPD kann es sein, dass die SPD-Wahlliste für ihn nicht zieht.

21.00 Uhr bei den Grünen

Abendstimmung bei den Grünen

Mit "groovigen Beats" will DJ Mike Hartmann die Grünen in Stimmung bringen: "I feel good" von James Brown ist das erste Stück des Abends. Gut fühlen sie sich, die Grünen, aber ohne Prominenz sitzen viele gemütlich beisammen und genießen das gute Abschneiden ihrer Partei. Nur die Techniker der Fernsehstationen sorgen für Unruhe. Sie wollen jetzt schnell ihre Kameras abbauen und die Kabel aufrollen. Und so geht der Abend bei den Grünen stimmungsvoll zu Ende. Die Themen hier haben auch nur noch wenig mit Politik zu tun.

20.54 Uhr bei der FDP

FDP Party

Christian Lindner meldet sich per SMS aus der Elefantenrunde. "Er hat geschrieben, dass er um 21.30 Uhr nochmal kommt", vermeldet ein Parteikollege kurz über das Mikro. Raunen unter den mittlerweile wieder gut 90 Menschen im Saal. Dann wird der Ton aus der Diskussionsrunde im WDR Fernsehen wieder laut gedreht. Ob es auf dieser Party wohl noch Musik geben wird?

20.48 Uhr bei der SPD

Ariadne Schwarz hat sich ein eigenes Tatoo gebastelt

Warten auf Hannelore Kraft. Das heißt: Plaudern mit dem Drink in der Hand. Und auch hier bei den Siegern hat sich eher erschöpfte Gelassenheit als aufgedrehte Partystimmung breitgemacht. Auf dem Großbildschirm sind Kraft, Löhrmann und die anderen Kandidaten in der Elefantenrunde im WDR Fernsehen zu sehen, aber kaum einer der Genossen hört hin. Grafikdesignerin Ariadne Schwarz hat sich ein eigenes SPD-Tatoo für die Wahlparty gebastelt. Geht hier noch was?

"Elefantenrunden"

CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen ist nach seiner herben Wahlniederlage nicht zur "Elefantenrunde" im WDR Fernsehen erschienen. Er ließ sich bei der Wahlnachlese der Spitzenkandidaten vom nordrhein-westfälischen Generalsekretär Oliver Wittke vertreten. Wittke erläuterte, Röttgen habe an dem Abend bereits sehr viele Interviews gegeben und sei mit seiner Familie heimgefahren. Im Ersten allerdings ist Röttgen kurz zuvor noch aufgetreten und hat die Niederlage eingestanden.

20.20 Uhr bei der FDP

FDP Jungliberale

Abendsonne auf der Terasse. Mittlerweile mischen sich Touristen unter die Liberalen, die hier im Düsseldorfer Medienhafen den Wahlabend ausklingen lassen. Wie diese beiden: Patrick Löffel (links), Vorsitzender Jungliberale Schleswig Holstein und sein Kollege Florian Koch sind seit ein paar Tagen in NRW - zur Unterstützung. Löffel: "Wir hatten ja letzte Woche schon unseren Wahlerfolg." Wie es heute Abend weitergeht? Koch: "Wir werden nachher wohl geschlossen in die Altstadt tigern." Im Augenblick hoffen beide aber noch, dass Christian Lindner, eben noch in der Elefantenrunde bei Phoenix, sich noch einmal sehen lässt. Koch: "Herr Kubicki kam später auch nochmal." 

20.20 Uhr bei der Piratenpartei

Stefan Fricke

Die künftige Piratenfraktion ist von ihrem Ausflug in den Düsseldorfer Landtag zurückgekehrt und feiert jetzt mit der Basis zu der Musik von "DJ Dosenbier". Unter ihnen ist auch Stefan Fricke, der sich als Abgeordneter verstärkt für den barrierefreien öffentlichen Nahverkehr einsetzen will. "Da gibt es auch im Landtag noch Defizite, musste ich gerade merken. Da müssen noch einige Rampen hin."

Erste Wahlkreise ausgezählt

Am schnellsten waren die Stimmenzähler im Wahlkreis Olpe. Das dortige Endergebnis wurde als Erstes in NRW bekannt gegeben. Repräsentativ ist es aber nicht: Die CDU kommt dort auf 43,1 Prozent, die SPD nur auf 30,9 Prozent. Und auch der Direktkandidat in Olpe stammt aus den Reihen der CDU: Theodor Kruse hat das Rennen gemacht.

Neueste Hochrechnung um 19.58 Uhr

CDU: 26,3 Prozent, SPD: 39,0 Prozent, Grüne: 11,5 Prozent, FDP: 8,4 Prozent, Linke: 2,6 Prozent, Piraten: 7,7 Prozent, Andere: 4,5 Prozent.

19.52 Uhr bei der SPD

"Sex bomb, you're my sexbomb" tönt es jetzt auf der SPD-Wahlparty, live wohlgemerkt: "Zeitsprung" nennt sich das Gesangs-Gitarrenduo, das gerade die Bühne geentert hat. Unter Johlen des Publikums wollen die beiden einen Soundcheck machen, "bevor gleich die Hannelore kommt". Kraft hatte die zwei Barden aus Paderborn auf ihrer Wahlkampftour entdeckt und gleich engagiert. "Der Hannlore kann man kaum widerstehen", schäkert der Sänger. 

Röttgen liegt in seinem Wahlkreis hinten

Norbert Röttgen in der CDU Parteizentrale

CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen wird wohl nicht über ein Direktmandat in den Düsseldorfer Landtag einziehen. Nach Auszählung von 104 der 116 Stimmbezirke kommt der SPD-Bewerber und Mandatsinhaber Bernhard von Grünberg auf 45,5 Prozent der Erststimmen, Röttgen auf 28,8 Prozent. Von Grünberg hatte bereits bei der Landtagswahl 2010 das Direktmandat in dem Wahlkreis geholt.

Wahlbeteiligung ähnlich niedrig wie 2010

Laut aktueller Prognose liegt die Wahlbeteiligung für die Landtagswahl bei 59,0 Prozent. Bei der letzten Landtagswahl 2010 lag die Beteiligung bei 59,3 Prozent.

19.38 Uhr bei den Grünen

Cem Özdemir

Mit Cem Özdemir kommt neuer Schwung in die Wahlparty: "Ich will euch herzlich gratulieren", sagt der Bundesvorsitzende. "Sylvia, das ist vor allem Dein Wahlsieg. Ein toller Wahlkampf. Da ist einiges dabei gewesen, was wir auch in Berlin machen können." Die Wahl in NRW gebe den Grünen im Bund den nötigen Rückenwind für die nächsten Landtagswahlen.

19.33 Uhr bei den Grünen

Die Frage nach der Wahl ist hier eine Frage des Getränks. Weizenbier oder Weißwein? Knapp in Führung liegt derzeit das Bier. Offenbar das passende Getränk für einen sonnigen Wahlabend am Rheinufer. Die Party kommt aber nur schleppend in Gang. Viele Grüne scheinen von dem kurzen, heftigen Wahlkampf ausgemergelt zu sein.

19.31 Uhr bei der SPD

SPD

Das emsige Fußvolk: Wochenlang haben der 17-jährige Oskar Pfau und der 16-jährige Phillip Hobelsberger in aufblasbaren Kostümen in der Düsseldorfer Fußgängerzone gestanden, Flyer der SPD verteilt und für ihre Spitzenkandidatin geworben. Gerade mal ein halbes Jahr Parteimitglieder, zeigen sich die beiden Schüler beeindruckt von der Wirkung der SPD-Landeschefin beim Publikum: "Viele haben uns gesagt, dass sie definitiv die Frau Kraft wählen."

19.30 Uhr bei der Linken

Sahra Wagenknecht vor TV-Leinwand mit Ergebnis der Linken bei 2,8 Prozent

Die Party bekommt noch mal Schwung mit dem Auftritt von Sahra Wagenknecht. "Es gibt keinen Grund zu verzweifeln, die Linke wird gebraucht", ruft sie den Parteifreunden zu, die begeistert "Sahra, Sahra!" skandieren. Wagenknecht sagt, die Linke müsse jetzt wieder auf die Beine kommen und endet mit "Jetzt erst recht", einer sehr beliebten Trotzreaktion an diesem Abend. Heftiger Applaus und dann intonieren einige die Internationale, und alle fallen mit ein. Die Genossin, die mit ihrem Zwischenruf um kurz nach 18 Uhr Schwabedissen wieder lächeln ließ, Hannelore Hildebrandt aus Köln, steht vor der Bühne und erhebt trotzig die geballte Faust, während sie inbrünstig singt: "Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht!"

19.29 Uhr bei der FDP

Suppe essen

Erfolg schmeckt nach Erbse-Spargel-Pfefferminz. "Der letzte Topf", sagt ein Catering-Mitarbeiter, der die grüne Suppe in das Foyer des Düsseldorfer Zollhof 11 bringt. Dort leert es sich inzwischen deutlich. Knapp 100 Gäste sind noch da. Noch haben die Fernsehteams aber die Kameras auf dem Podest gegenüber des Rednerpultes nicht abgebaut.

19.20 Uhr bei der Piratenpartei

Die Wahlparty der Piraten in einer Düsseldorfer Disco hat sich nahtlos in ein bierseliges Sommerfest versammelt. Die zukünftigen Landtagsabgeordneten haben sich geschlossen verabschiedet und testen mittlerweile die Sitze im Landtag aus, wie auf den Großleinwänden zu sehen ist. Auf der Party packen die ersten Journalisten mittlerweile ihre Sachen, darunter auch ein koreanisches Fensehteam: "Wir sind ein sehr technikinteressiertes Volk", erklärt eine der weit angereisten Journalistinnen. "Da ist der Erfolg einer solchen Partei für uns ein gutes Thema."

Lesen Sie hier in Teil 1 die Ticker-Einträge vom frühen Abend

Weitere Themen