Der Wahltag im Netz

Twitter, Facebook, Blogs

Der Wahltag im Netz

Von Stefan Domke und David Ohrndorf

Was twittern die Kandidaten und Parteien? Wie kommentieren Blogger die Landtagswahl? Was schreiben die User von WDR.de bei Facebook? - Im Netzticker beobachten wir den Wahltag im Internet.

Aktualisieren

23.10 Uhr: Blogger über die Niederlage von "Pro NRW"

Nicht einmal zwei Prozent erreichte die rechtsextremistische Partei "Pro NRW" laut aktueller Hochrechnungen. Angetreten war die selbst ernannte Bürgerbewegung mit dem Ziel, in den Landtag einzuziehen. Der "Politblogger" hat am Wahlabend verfolgt und zusammengefasst, mit welchen teils abstrusen Verschwörungstheorien Parteispitze und Anhängerschaft von "Pro NRW" auf die Niederlage reagieren.

22.05 Uhr: NRW-CDU twittert mögliche Röttgen-Nachfolger

Screenshot Tweets der NRW-CDU

Laschet und Laumann in Tweets

Nachdem die NRW-CDU sich am Abend zunächst lange nicht über Twitter zum Wahlergebnis geäußert hat, gibt es mittlerweile doch ein paar Tweets. Unter anderem bringen sich mögliche Röttgennachfolger in Position. So wird Armin Laschet zitiert: "Die CDU unterstützte Röttgen geschlossen. Wir wollen Chance nutzen um nachzudenken&morgen gemeinsam die Zukunft diskutieren." Und Karl-Josef Laumann kündigt an: "Um der Partei durch diese schwere Stunde zu helfen, will ich eig. Beitrag leisten."

21.35 Uhr: Die NRW-Parteien auf Facebook

Wir haben nachgeschaut, wie sich die sechs größten NRW-Parteien am Wahlabend auf Facebook präsentieren: Die SPD-Spitzenkandidatin Hannelore Kraft gestattet an "Ihrem Tag einen kleinen Blick hinter die Kulissen: Ein leicht unterbelichteter Schnappschuss zeigt, wie groß die Freude in kleinem Kreis war, als die erste Prognose im Fernsehen verkündet wurde.
Nichts Neues vom Wahlabend ist dagegen auf der Facebookseite der grünen Frontfrau Sylvia Löhrmann zu finden – aber zumindest füllt sich ihre Pinnwand mit vielen persönlichen Glückwünschen ihrer Anhänger.
Die Wahlkämpfer der FDP dagegen sind auch nach der Wahl noch im Netz aktiv: Das Startbild mit Spitzenkandidat Lindner ist bereits auf dem neuesten Stand. Und in der aktuellen Statusmeldung bedankt sich die Partei bei ihren Wählern und verspricht, das Ergebnis sei eine "Verpflichtung für die kommende Wahlperiode".
Unkommentiert und vier Minuten lang ist der Youtube-Clip, den die NRW-CDU am Abend auf ihrer eigenen und auf Norbert Röttgens Facebookseite veröffentlicht hat. Der Inhalt: Röttgens Eingeständnis der Niederlage und die Rücktrittsankündigung im O-Ton. Darüber hinaus: Funkstille.
Wenig überraschend für eine Partei, deren Anhängerschaft als besonders netzaffin gilt, ist der Facebook-Auftritt der NRW-Piraten seit Schließung der Wahllokale zigfach aktualisiert worden.  Von Hochrechnungen über Danksagungen bis hin zu Tipps, wie man per Twitter mit Neuigkeiten von der Düsseldorfer Wahlparty versorgt wird, ist alles dabei.
Und die Linke? Ein bereits am Vormittag veröffentlichter Video-Aufruf ist das letzte Lebenszeichen im Facebook-Auftritt der NRW-Landespartei. Die letzte Wortmeldung ihrer Spitzenkandidatin Katharina Schwabedissen datiert von gestern: Sie wünscht sich in einem witzig gemeinten Eintrag die Polizei herbei - als "Freunde und Helfer" beim Fensterputzen.
Alle Facebook-Links können übrigens ohne einen eigenen Facebook-Account betrachtet werden.

20.20 Uhr: Wahl-Analyse der Ruhrbarone

Die Ruhrbarone, ein im Ruhrgebiet beheimatetes Blog, machen die CDU-Niederlage an der Person ihres Spitzenkandidaten fest. Röttgen habe einen "miserablen Wahlkampf" geführt, seiner Partei sei es nicht gelungen "Themen zu besetzen, die die Leute interessieren". Die SPD könne ihren "Wohlfühlkurs" fortsetzen, weil die Mehrheit der Wähler einen "Wohlfühlstaat" wollten. "Auch", so das Fazit von Blogger Georg Kontekakis, "wenn das Geld kostet, das niemand hat."

20.10 Uhr: Wahl-Analyse des Sprengsatz-Blogs

Der CDU-Wahlkampf in NRW, da ist sich der aus Berlin bloggende Ex-Springer-Journalist Michael Spreng sicher, gehört "als Negativ-Beispiel in die Politik-Lehrbücher". Allerdings hätte Norbert Röttgen seiner Ansicht nach gegen Hannelore Kraft auch dann keine Chance gehabt, "wenn er nicht einen von Anfang an so verkorksten Wahlkampf geführt hätte".

In seinem Politik-Blog "Sprengsatz" kritisiert er die "Kümmerin Hannelore Kraft". Sie habe "mit ihrer merkwürdigen Argumentation Erfolg gehabt, heutige Schulden, gemacht für Bildung,  würden künftige Generationen besser befähigen, sie dann zurückzuzahlen." Dass eine stabile rot-grüne Koalition trotz des Einzugs der Piraten möglich ist, könne den beiden Parteien für die Bundestagswahl 2013 "wieder ein bisschen" Hoffnung machen. Gut möglich, so Spreng, dass die SPD-Kanzlerkandidatin dann Hannelore Kraft heißt.

19.58 Uhr: Wahl-Analyse des "Wir in NRW"-Blogs

Der Wahlabend ist noch jung, schon wagen sich die ersten Blogger an eine Ergebnis-Analyse. Für das Blog "Wir in NRW", in dem verschiedene Autoren unter Pseudonym zu landespolitischen Themen schreiben, ist "der Erfolg der FDP durch die Schwäche der CDU möglich geworden". Spitzenkandidat Röttgen, meint Autorin "Gabriele Gans", sei seiner Partei "zu fern" gewesen und habe im Wahlkampf auf die falschen Themen gesetzt. Die SPD dagegen, im Bund bislang "nicht gerade mit Rückenwind unterwegs", könne nun "einmal durchatmen".

18.45 Uhr: Twitter-Spott

Seit Bekanntgabe der ersten Prognose finden sich bei Twitter unter dem hashtag #ltwnrw viele scharfzüngige und pointierte Anmerkungen zum Ergebnis. Vor allem die CDU bzw. deren Spitzenkandidat werden mit Spott bedacht: Eine kleine Auswahl: „Röttgen drängelt sich zum Hauptbahnhof. Um 18.47 Uhr geht doch sein Zug nach Berlin“, schreibt @mahrko. (Röttgen hatte sich vor der Wahl nicht darauf festlegen wollen, auch als Oppositionsführer in Düsseldorf zu bleiben). Auch @hagyybear zielt mit: „Achtung eine Durchsage: Der kleine Norbert möchte bitte aus Düsseldorf abgeholt werden!“ in dieselbe Richtung. @stadtkindFFM hat im Angesicht der CDU-Niederlage eine ganz neue Interpretation für die Abkürzung NRW, nämlich „N-iemals R-öttgen W-ählen“. @sexisiggi twittert: „Sieh an:  Selbst die Autokorrektur hat ihn schon abgeschrieben; macht aus Röttgen immer Röntgen. Das Wahlabend-Fazit von @bmonitor lautet „Die Frauen machen den Haushalt, #roettgen zurück an Muttis Herd“.
Weitere Tweets zum Thema Landtagswahl in NRW (auch ohne eigenen Twitter-Account lesbar):
Suchergebnise für den hashtag #nrw12
Suchergebnise für den hashtag #ltwnrw

18.05 Uhr: Gewinner twittern, Verlierer nicht

Hannelore Kraft twitterte um Punkt 18 Uhr

Hanelore Kraft twittert als Erste

Punkt 18 Uhr, als die erste Prognose gerade veröffentlicht wird, erscheint auch schon der erste Politiker-Tweet zum Wahlausgang. Das Team von Hannelore Kraft twittert über den Account der Ministerpräsidentin: "Danke an unsere Wählerinnen und Wähler, die Wahlkämpfer und Wahlhelfer. Klare Verhältnisse. Gut für NRW." Die NRW-FDP schreibt: "Ein grandioses Ergebnis! Vielen Dank!", Arndt Klocke von den Grünen twittert: "Yeeeeeeeeeeeeeeeees!!!!!!!!!!!" Die Piraten schreiben: "Wir möchten uns auch bei allen Piraten und Sympathisanten für ihre Unterstützung im Wahlkampf bedanken." Von den Linken und der CDU ist bei Twitter zunächst nichts zu lesen.

17.38 Uhr - Thema: Wahlbeteiligung

Twitter Screenshot Tina Pickhardt

Harte Strafe für Nichtwähler

Um die Wahlbeteiligung machen sich die Twitterer auch so ihre Gedanken. Beispielsweise Martin Winter: "Geht in Dortmund heute überhaupt einer wählen? Ich war fest der Meinung, dass ganz Dortmund Briefwahl gemacht hat!" Sentenzomat: "Komme gerade vom Wahllokal. Erfreulich hohe Wahlbeteiligung bei uns. Wer jetzt nicht mehr kommt, darf einzeln gehänselt werden." Tina Pickhardt: "Wer nicht wählt, dem erscheint heute nacht Röttgen auf den 7 apokalyptischen Ponys."

17.27 Uhr: Interaktive Visualisierung der Wahlergebnisse

In welchem Wahlkreis bekommt die FDP am wenigsten Stimmen? Wo sind die Hochburgen von SPD, Grünen oder CDU? Und wie schneiden die Piraten in ländlichen Regionen des Landes ab? wahlatlas.net ist ein privates, nicht-kommerzielles und unabhängiges Web-Projekt, das die beim NRW-Landeswahlleiter einlaufenden Ergebnisse aus den einzelnen Wahlkreisen visualisiert und eine individuelle, interaktive Auswertung ermöglicht. Die Karte soll den gesamten Wahlabend über aktualisiert werden. Ungewöhnlich ist, dass das Projekt ganz ohne Flash auskommt und somit auch für Nutzer von Iphones und Ipads nutzbar ist.

16.45 Uhr: Hashtag-Raterei

Normalerweise setzt sich bei Twitter irgendwann ein Hashtag für ein Thema durch. Bei der heutigen Wahl ist das leider nicht ganz so eindeutig: Viele Parteien und Medien benutzen #nrw12, aber unter den Trending Topics taucht nur #ltnrw auf.

16.01 Uhr: Piratenpartei-Bingo macht die Runde

Screenshot Piratenbingo

Spielkarte für Piratenpartei-Bingo

Eine lustige Grafik von Journalist Dennis Horn macht die Runde bei Twitter. Die Spielkarte für das Piratenpartei-Bingo. Wer am Abend im Rahmen der Berichterstattung einen der aufgeführten Begriffe im Zusammenhang mit den Piraten hört oder liest, der kann eines der Bingo-Felder ankreuzen. Die Karte voll zu bekommen wird nicht so besonders schwer sein, denn es finden sich auch beliebte Floskeln, wie "Landtag entern" oder "politische Newcomer" darunter.

15.35 Uhr: Themenstarker Sonntag

An diesem Sonntag ist was los: Muttertag, Wahl und Fußball konkurrieren am frühen Nachmittag bei Twitter unter den sogenannten Trending Topics - den Themen, über die am meisten geschrieben wird. Die Dinge werden auch gerne miteinander kombiniert, so schreibt Vince_Reloaded bei Twitter "Schwarz-Gelb hat gestern gewonnen, weil die Roten keine Kraft hatten" und Roland Frisch twittert: "Nicht, dass alle bedauerlicherweise nur deshalb die Landesmutti wählen, nur weil heute Muttertag ist."