Grundrezept Spätzleteig

Grundrezept Spätzleteig

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Eines sei vorab angemerkt: Wer Spätzleteig ohne Küchenmaschine herstellen möchte, sollte schon einiges an Muskelkraft und Ausdauer mitbringen.

Die Rezepte als PDF zum Abspeichern und Ausdrucken:

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 350 g Mehl
  • 4-5 Eier
  • ½ TL Salz

Zubereitung

  • Zuerst das Mehl in die Schüssel geben, Eier und Salz hinzufügen und jetzt mit dem Kochlöffel oder mit den Knethaken des Handrührers zu einem zähen, aber glatten Teig rühren. Er sollte luftig sein und regelrecht Blasen werfen. Wenn man ihn vom Brett schaben will, kann er fester sein. Durch die Presse lässt er sich leichter drücken, wenn er etwas weicher ist. Unbedingt mindestens eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen.
  • Inzwischen in einem breiten Topf Wasser aufkochen und salzen. Daneben eine große Schüssel mit heißem Wasser bereitstellen. Den Teig portionsweise verarbeiten. Fertige Spätzle im heißen Wasser abspülen, damit die Mehlstärke abgewaschen wird und die Spätzle nicht zusammenkleben. Zum Servieren oder Weiterverarbeiten in einem Sieb gründlich abtropfen lassen.
  • Dann werden sie entweder mit einer Soße vermischt oder in heißer Butter geschwenkt – "geschmälzt", wie der Schwabe dazu sagt. So sind sie der Klassiker als Beilage zu Braten und allerlei Gerichten mit schöner Soße, die sie bestens aufnehmen.

Tipp: Spätzle auf Vorrat

Das ist wirklich praktisch – wenn man sich schon die Mühe macht, Spätzle zu produzieren, dann kann man mit kaum mehr Aufwand gleich einen ganzen Vorrat herstellen. Diesen Überschuss dann in Portionsbeutel einschweißen und einfrieren. Bei Bedarf die Beutel rechtzeitig aus dem Gefrierer holen und die Spätzle auftauen. In der Mikrowelle sind die Spätzle ganz fix aufgewärmt – sie schmecken wie frisch und sind nicht so kalorienreich, wie wenn man sie in der Pfanne in Butter aufschmälzt. Auf diese Weise kann man seine Gäste beeindrucken und auch einmal dreierlei Spätzle servieren: rote, grüne und goldgelbe – sieht einfach umwerfend aus.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 09.03.2019, 17:45