WDR drei Mal für den Deutschen Podcast Preis nominiert

Deutscher Podcastpreis

WDR drei Mal für den Deutschen Podcast Preis nominiert

Mit "Danke, gut" und "Machiavelli" gehen zwei Nominierungen von WDR COSMO ins Rennen um den Deutschen Podcast Preis. Zudem ist "Oury Jalloh und die Toten des Polizeireviers Dessau" von WDR 5 nominiert. Im Juni 2021 werden die Gewinner*innen bekanntgegeben.

Kategorie "Beste*r Newcomer*in" (insgesamt sechs Nominierte)

Miriam Davoudvandi ist nominiert als Beste Newcomerin für "Danke, gut", den Podcast über Pop und Psyche. Sie spricht mit ihren Gästen einfühlsam und offen über persönliche psychische Probleme und seelische Gesundheit, z. B. mit Politikerin Sahra Wagenknecht über Burnout, mit Sänger Henning May über Männlichkeit und mit Ines Anioli über toxische Beziehungen.

WDR Cosmo Danke gut

"Danke, gut" soll für Zuhörer*innen ein Türöffner zum Thema Depression sein und psychische Krankheiten in der öffentlichen Diskussion entstigmatisieren. "Das ist ein Thema, das total viele Menschen in unserer Zielgruppe bewegt und das gerade während der Pandemie noch mal wichtiger geworden ist", sagt COSMO-Programmchefin Schiwa Schlei. "Dass ausgerechnet ein Podcast über ein Tabuthema eine solche Beachtung findet, darüber freue ich mich sehr." Miriam Davoudvandi, Journalistin, Moderatorin und DJ aus Berlin, erzählt selbst auch offen über den Umgang mit ihrer Depression. Sie war Chefredakteurin des Splash Mag und zeigt auch auf Twitter @labiledeutsche Haltung.

Kategorie "Beste Journalistische Leistung" (insgesamt fünf Nominierte)

Vassili Golod, Jan Kawelke und Salwa Houmsi sprechen und streiten bei "Machiavelli" über die Liebesgeschichte von Rap und Politik. Es geht um Menschen mit einer Stimme, um Menschen mit Macht. Welchen Einfluss hat Zuwanderung auf deutschen Rap? Was haben Rapper*innen mit Protestbewegungen in Polen, Hongkong und Russland zu tun? Das Machiavelli-Team sucht nach Antworten auf diese Fragen. Seit April 2020 gibt es Machiavelli wöchentlich.

WDR COSMO Machiavelli

Die beiden Hosts Jan und Vassili nehmen sich alle zwei Wochen bei "Machiavelli" ein Thema aus dem Wechselverhältnis zwischen Rap und Politik vor und beleuchten es von allen Seiten – häufig mit hochkarätigen Gästen. Im Wechsel dazu geben Salwa und Jan bei "Machiavelli PUSH" ein zweiwöchentliches Update zu allen aktuellen Debatten und Diskursen. Machiavelli ist für HipHop-Heads und Politiknerds. Für Fans von Debatten und Disstracks. "Dieses Format ist einzigartig in Deutschland", betont Programmchefin Schiwa Schlei. "Hier trifft Politik auf Rap- und Popkultur. Und das Machiavelli-Team schafft es regelmäßig, diese beiden zwei Welten miteinander zu verbinden – klug, multiperspektivisch und immer wieder sehr unterhaltend!"

Podcast Der Fall Oury Jalloh

Oury Jalloh, ein Asylbewerber aus Afrika verbrennt 2005 im Polizeigewahrsam. Der an Händen und Füßen Gefesselte habe sich selbst angezündet, behaupten die Beamten. 15 Jahre lang scheitert die Justiz trotz mehrfacher Anläufe daran, den Fall aufzuklären – und macht ihn damit zum Politikum. Über ein Jahrzehnt hat Autorin Margot Overath den Fall verfolgt, Akten studiert, mit Zeugen, Polizisten, Staatsanwälten, Brandexperten, Rechtsmedizinern und Kriminologen gesprochen und dabei ein beklemmendes Bild gewonnen – von brutaler Polizeitraditionen aus Vopo-Zeiten gepaart mit offenem Alltagsrassismus und gewaltbereitem Rechtsradikalismus.

Der Deutsche Podcast Preis wurde 2020 ins Leben gerufen. Die Preis-Jury besteht aus über 100 Personen – sie sind ausgewählte Podcaster*innen, Producer*innen, Moderator*innen, Redakteur*innen, Fach-Journalist*innen, Autor*innen, Herausgeber*innen und andere Persönlichkeiten. In diesem Jahr wurden insgesamt 947 Podcastformate in sieben Kategorien eingereicht – diese sind: Bestes Skript / Beste(r) Autor*in • Beste(r) Interviewer*in • Bestes Talk-Team • Beste Produktion • Beste(r) Newcomer*in • Beste journalistische Leistung • Bester Independent Podcast. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr erstmals auch ein Publikumsvoting.

Stand: 26.04.2021, 12:19