31. Juli 1980 – Geburtstag von Harry Potter

Fans in China vor Harry Potter-Kino-Poster

Stichtag

31. Juli 1980 – Geburtstag von Harry Potter

Eigentlich hat Harry Potter an seinen Geburtstagen nichts zu lachen. Während seiner Kindheit muss er sie in einer Kammer unter der Treppe im Ligusterweg Nummer 4 bei den spießigen Dursleys verbringen, nachdem der niederträchtige Bösewicht Lord Voldemort seine richtigen Eltern –  Hexe und Zauberer im ersten Orden des Phönix – ermordet hat: ganz ohne Geschenke, Liebe und Aufmerksamkeit, die die Dursleys einzig ihrem richtigen Sohn zukommen lassen. Selbst später, als Potter im Zauberinternat Hogwarts unterrichtet wird, fallen seine Geburtstage in die Schulferien. Aber da bringen Eulen wenigstens Geschenke von den Freunden.

Dabei ist Harry Potter in der Welt der Nicht-Muggel – also der Zauberer – von Anfang an eine große Nummer. "Es würde mich nicht wundern, wenn der heutige Tag in Zukunft Harry-Potter-Tag heißt", steht im ersten der insgesamt sieben Bände geschrieben, mit denen die Autorin Joanne K. Rowling ab 1997 für Furore sorgt. "Ganze Bücher wird man über Harry schreiben – jedes Kind auf der Welt wird seinen Namen kennen."

"Bang! Bang! Bang!"

Seine literarische Geburtsstunde erlebt Harry Potter 1990 im Zug nach London. Da ist Rowling 25 Jahre alt, lebt in Manchester, hat gerade einen Job als Englischlehrerin in Paris hinter sich gebracht und ist arbeitslos. Und hat plötzlich eine Idee, die ihr Leben verändern wird. "Da kam es", wird sie sich später erinnern, "und was kam, war: Ein Junge, der nicht weiß, dass er ein Zauberer ist, geht zur Zauberschule. Bang! Bang! Bang! Ich war in diesem verspäteten Zug von Manchester nach London und mein Kopf quoll fast über. Da waren vier Häuser, da waren Hausgeister, was unterrichten sie da, welche Fächer lernen sie, wer sind die Lehrer? Und ich – ich hatte keinen Stift."

In den 90er Jahren entwickelt Rowling die Idee weiter. Mit ihrer kleinen Tochter sitzt die alleinerziehende Mutter, die von Sozialhilfe lebt, oftmals im Café und schreibt. 1995 vollendet sie "Harry Potter und der Stein der Weisen", den mehrere Verlage ablehnen und der zwei Jahre später zunächst in der bescheidenen Auflage von 500 Exemplaren erscheint. Der Rest ist Literatur- und Bestsellergeschichte: eine Geschichte, die Rowling angeblich zur zweitreichsten Frau Englands nach der Queen werden lässt.

15 Jahre jünger als seine Erfinderin

Laut Auskunft der Überlieferung wird Harry Potter am 31. Juli 1980 – also auf den Tag genau 15 Jahre nach seiner Erfinderin Rowling – als Sohn von James und Lily Potter im Dorf Godric's Hollow im Nordwesten Englands geboren. Irgendwann später wird er auch getauft: in Anwesenheit seiner Eltern und seines Paten Sirius Black, dem besten Freund der Familie, der ihm zum ersten Geburtstag einen Spielzeugbesen schenkt. Black gerät später in den falschen Verdacht, die Potters ermordet zu haben; danach muss er für zwölf Jahre ins berüchtigte Gefängnis Askaban. Ohne dies wären Harry schreckliche Jahre bei den muggeligen Dursleys erspart geblieben.

Harry Potters Geschichte beginnt aber ohnehin erst an seinem elften Geburtstag: mit einem Brief, der dem verdutzten Empfänger mitteilt, dass er an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen wurde: "Beigelegt finden Sie eine Liste aller benötigten Bücher und Ausrüstungsgegenstände. Wir erwarten ihre Eule spätestens am 31. Juli."

Stand: 31.07.2015

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.05 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 31. Juli 2015 ebenfalls an den Geburtstag von Harry Potter. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.