26. Juni 2007 - Vor 10 Jahren: Der erste "Harry-Potter"-Band erscheint

Stichtag

26. Juni 2007 - Vor 10 Jahren: Der erste "Harry-Potter"-Band erscheint

Als im Sommer 1990 irgendwo zwischen Manchester und London ein Zug liegen bleibt, sitzt in einem der Waggons die Sozialhilfeempfängerin Joanne K. Rowling. Aus Langeweile kommt ihr die erste Idee zu Harry Potter, und in den folgenden Jahren entwickelt sie die Geschichte des kleinen Zauberlehrlings weiter: wie er an seinem elften Geburtstag die Einladung ins Zauberinternat Hogwarts erhält und dort Klasse für Klasse nicht zuletzt auf die Auseinandersetzung mit dem Mörder seiner Eltern, Lord Voldemort, vorbereitet wird. Erst danach beginnt Rowling mit dem Schreiben. Nachdem der erste Band bei zahlreichen Kinderbuchverlagen durchfällt, kommt "Harry Potter and the Philosopher's Stone" am 26. Juni 1997 doch noch auf den Markt. Startauflage: 500 Exemplare. Die deutsche Übersetzung, "Harry Potter und der Stein der Weisen", lässt ein Jahr lang auf sich warten.

Als der amerikanische Verlag Scholastic Books die Rechte für die Rekordsumme von 100.000 Pfund an sich reißt, entwickelt sich Harry Potter vom Geheimtipp zum Kassenschlager. Von nun an erobert der Junge, dessen einziges herausragendes Merkmal neben Narbe und Nickelbrille das Zaubern ist und mit dem man sich deshalb hervorragend identifizieren kann, die Kinderzimmer. Millionen ausgewiesener Lesemuffel fiebern jedem neuen Band entgegen. Zum Erscheinungstermin finden in Buchhandlungen mitternächtliche "Harry-Potter-Partys" statt, Postversender fahren Sonderschichten. Für viele deutsche Schüler sind die Harry-Potter-Bände die ersten Bücher, die sie auf Englisch lesen. Aber auch Erwachsene fasziniert die Entwicklungsgeschichte vom Zauberlehrling so, dass im englischsprachigen Raum für beide Zielgruppen eine eigene Ausgabe mit unterschiedlichen Titelbildern entwickelt wird.

 Als sich Warner Brothers die Filmrechte für den ersten Band sichert, beginnt die Vermarktung in großem Stil. Neben Harry-Potter-Kalendern, Mützen, T-Shirts und Spielen können Fans sogar den Potterschen Rennbesen "Nimbus 2000" erstehen. Ihre Idee jedenfalls macht aus der Sozialhilfeempfängerin Rowling eine der reichsten Frauen der Welt. Sogar die Ehrendoktorwürde wird ihr verliehen.Bis 2007 wandern weltweit rund 270 Millionen Exemplare von "Harry Potter" über die Ladentische. In mehr als 60 Sprachen werden die ersten sechs Bände übersetzt, allein in Deutschland verkaufen sie sich über 25 Millionen Mal. Am 21. Juli 2007 soll mit "Harry Potter and the Deathly Hallows" der siebte und vermutlich letzte Band der Reihe erscheinen. Bei Londoner Buchmachern können noch Wetten abgeschlossen werden, wer das Ende nicht überleben wird. Zwei Hauptfiguren, das hat Rowling schon verraten, sollen sterben.

Stand: 26.06.07