21. August 1938 - Kenny Rogers wird geboren

Geburtstag: Kenny Rogers

Stichtag

21. August 1938 - Kenny Rogers wird geboren

Kenny Rogers sagt über sich selbst einmal, dass er nur zwei Arten von Songs singe. Balladen, in denen Männer ausdrücken, was Frauen gern hören möchten. "Und die andere Sorte sind Story-Songs, also Lieder die von sozialen Problemen handeln." Er beschäftigt sich mit Problemen wie dem LSD-Konsum, dem Schicksal der Korea- und Vietnamheimkehrer und unglücklichen Ehen. Das hat mit seiner Herkunft zu tun: Geboren wird Kenneth Donald Rogers am 21. August 1938 in einem armen Stadtviertel von Houston, Texas. Als viertes von acht Geschwistern wächst er auf und muss auf dem Weg zur Schule jeden Morgen durch ein wohlhabendes Viertel laufen. In jedem Vorgarten steht ein automatischer Rasensprenger: Sein Lebenstraum wird es, einmal selbst ein Haus mit einem solchen Rasensprenger zu besitzen.

"Diese Lieder sind die beste Munition"

Sein Vater, ein einfacher Werftarbeiter, spielt Geige und begeistert seine Kinder für die Musik. Schon als Schüler - Kenny Rogers singt im Kirchenchor und gründet seine erste Band - will er Musiker werden. Das Gitarrespielen bringt er sich selbst bei. Mit Rockabilly beginnt er, stilistische Grenzen bedeuten ihm jedoch nichts. Er macht Folk-Pop, Rock, Jazz, Country-Musik. Seit mehr als 50 Jahren spielt er seine alten Songs. "Diese Lieder sind die beste Munition, die du haben kannst: Lieder wie 'The Gambler', 'Lucille', oder 'Ruby (Don't take your love to town)'", sagt er.

Die Liebe ist Rogers Lebensthema

"First Edition" heißt die Band, mit der Rogers den Ruby-Hit landet und weitere acht Goldene Singles erlangt. Nach neun Jahren löst sich die Gruppe auf, und Rogers beginnt eine Solokarriere als Country-Sänger. Zwar kann er seine ersten Lieder in den Hitlisten unterbringen. Der Durchbruch gelingt ihm aber erst mit "Lucille", der Ballade über einen Mann, der von seiner Frau verlassen wird. "Du hast dir einen schönen Zeitpunkt ausgesucht, mich zu verlassen, Lucille, mit vier hungrigen Kindern und der Ernte noch auf dem Halm. … Diesmal wird der Schmerz, den du mir zufügst, nicht heilen", sagt im Lied der Mann mit dem gebrochenem Herzen. Die Liebe ist Rogers Lebensthema aus dem er immer wieder für seine Musik schöpft: Fünf Ehen hat er seit 1958 geführt.

"Lucille" bringt Rogers die Goldene Schallplatte und einen Grammy ein. Mehr als 65 Alben hat er in seiner Karriere veröffentlicht. Weltweit sollen sie 130 Millionen Mal verkauft worden sein. Sein größter Erfolg wird 1978 die LP "The Gambler" und die gleichnamige Single, mit der er zum führenden US-amerikanischen Country-Sänger aufsteigt.

Sänger, Fotograf - und Gründer einer Fastfood-Kette

Die Musik ist ihm nicht genug. Kenny Rogers arbeitet auch als Schauspieler fürs Fernsehen, moderiert Fernsehshows, veröffentlichte mehrere Bildbände als Fotograf. Außerdem gründet er die Fastfood-Kette "Kenny Rogers Roasters" und eine Plattenfirma. Seine Mutter allerdings war immer der Überzeugung, dass all dies keine Arbeit ist. "Bis zum Tag, an dem sie starb, sagte sie: Dieser Junge hat nie gearbeitet. Er hat immer nur gesungen", erinnert sich Rogers.

Stand: 21.08.2013

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.