14. Januar 1973 – Elvis-Konzert in 40 Länder übertragen

Elvis Presley bei seinem Konzert "Aloha from Hawaii" am 14. Januar 1973 in Honululu.

Stichtag

14. Januar 1973 – Elvis-Konzert in 40 Länder übertragen

Elvis Presley ist nervös. Fast zwanzig Kilo hat der Showstar in den letzten Monaten abgespeckt, Anfang 1973 steht er im blendend weißen und mit Strasssteinen besetzten Anzug vor 6.000 Zuschauern in einer Veranstaltungshalle in Honolulu auf Hawaii.

Es ist die Generalprobe zu einem TV-Spektakel, wie es die Welt noch nicht gesehen hat, und die Liedtexte sitzen immer noch nicht richtig. "Ich habe alle Wörter vergessen", sagt der verzweifelte King of Rock 'n' Roll. "Morgen Nacht kommen wir weltweit im Fernsehen. Ich brauche alle Hilfe, die ich kriegen kann."

Mondlandung toppen

Obwohl der 38-jährige Presley seit 1969 zahllose Konzerte in Las Vegas und anderswo gegeben hat, hat er allen Grund, nervös zu sein: Er steht kurz vor dem ersten weltweit via Satellit live übertragenen Konzert eines Solokünstlers in der Fernsehgeschichte. 600 Millionen Menschen haben 1969 die Mondlandung fast in Echtzeit am Bildschirm mitverfolgt; diesen Rekord gedenkt der US-Sender NBC mit Presley einzustellen.

Wegen der Trennung von Ehefrau Priscilla ist Elvis auch privat arg angespannt. Während der Übertragung ist das immer wieder einmal zu spüren: Auch wenn Presley stimmlich auf der Höhe ist, wirken viele seiner Bewegungen ungewöhnlich steif, manche Lieder wirken wie abgespult.

Über eine Milliarde Zuschauer

Am 14. Januar 1973 um 0:30 Uhr Ortszeit beginnt die Übertragung von "Aloha from Hawaii", für die Presley jeden Schritt und jeden Blick in die diversen Kameras proben musste. Diskret platzierte Papptafeln kaschieren etwaige Textlücken, Musiker und Backgroundsänger geben 25 Songs hindurch ihr Bestes – ebenso wie die weiblichen Fans, die ihrem Star immer wieder hawaiianische Blumenkränze überstülpen dürfen. Elvis bedankt sich damit, dass er benutzte Schweißtücher in die Menge wirft.

So wird "Aloha from Hawaii" zu einem Riesenerfolg. Weit über eine Milliarde Menschen in 40 Ländern haben am Ende zugeschaut. Das TV-Großereignis macht Elvis Presley endgültig zum internationalen Superstar. Von den rund 1.100 Konzerten, die der Sänger von 1969 bis zu seinem Tod 1977 gibt, ist dieses eindeutig sein wichtigstes.

Stand: 14.01.2013

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.