08. Januar 1935 - Elvis Presley wird geboren

Stichtag

08. Januar 1935 - Elvis Presley wird geboren

1954 betritt ein Lastwagenfahrer im schmutzigen Overall das Büro der renommierten Sun Records in Memphis, Tennessee. Die begeisterte Vorzimmerdame bezirzt er mit dem Plan, eine Platte für seine Mutter aufnehmen zu wollen – eine charmante Lüge, die ihm den Weg in das Plattenstudio öffnet. Der Lastwagenfahrer zahlt drei Dollar für die Aufnahmen, die Vorzimmerdame legt dem Manager eine Kopie davon mit der Notiz "Guter Pop-Sänger!" auf den Schreibtisch. Es ist der Beginn einer beispiellosen Musikkarriere.

Mit bürgerlichem Namen heißt der Lastwagenfahrer Elvis Aaron Presley. Geboren wird er am 8. Januar 1935 als Zwilling im Ghetto der Mississippi-Kleinstadt Tupelo. Zuvor war sein Bruder tot zur Welt gekommen, die Mutter legt ihre ganze Energie in die Karriere des Zweitgeborenen. Obwohl die Familie bettelarm ist, kauft sie ihm schon früh eine Gitarre. Als Elvis 13 Jahre alt ist, ziehen die Presleys nach Memphis um – eine Stadt, deren schwarze Musik den Jungen ebenso prägt, wie er später Memphis prägen wird. Schon seine Klassenkameraden beeindruckt der eher schweigsame Schüler mit seinem Gesang – sowie mit seiner Haartolle und seinen eigenwilligen, glitzernden Hosen.

Im Juli 1954 spielt der DJ Dewey Philips Presleys erste Platte in seiner Radioshow. Danach macht der erste Live-Auftritt den Newcomer zum Star. Nicht nur sein Gesang, vor allem auch die kreisende Hüfte sorgt bei den kreischenden, vornehmlich weiblichen Fans für Ohnmachtsanfälle. Wegen derlei lasziver Bewegungen rufen entgeisterte Eltern beim nächsten Konzert von "Elvis, the Pelvis" ("Elvis, das Becken") die Polizei.

Nachdem Sun Records den Sänger für 40.000 US-Dollar an den Plattengiganten RCA Records verkauft hat, wandern 1956 vom Album "Elvis Presley" täglich 75.000 Exemplare über die Ladentische. In der Folge schreibt Presley mit Hits wie "Heartbreak Hotel", "Love Me Tender" oder "Jailhouse Rock" Musikgeschichte. Auch Hollywood reißt sich um den Sänger: An 31 Filmen und zwei Musikdokumentationen wird er mitwirken.

1957 kauft sich Presley seine legendäre Villa "Graceland". Ein Jahr später muss er zum Militär und erobert in Deutschland die Herzen der heimischen "Frolleins". Hier lernt er auch die Offizierstochter Priscilla Beaulieu kennen, die er 1967 in Las Vegas heiratet. Als sie ihn nach fünf Jahren Ehe verlässt, ist Presley durch rauschende Partys und exzessiven Tablettenkonsum bereits gezeichnet. Er hat Herzprobleme, rund 250 Pfund bringt er auf die Waage. 1977 steht der "King of Rock 'n' Roll" in Indianapolis zum letzten Mal auf der Bühne.

"Unchained Melody" ist das letzte Lied, das Elvis im August 1977 für seinen Cousin und Freunde auf dem Klavier in Graceland spielt. Dann legt er sich zu Bett. Am frühen Nachmittag findet ihn seine Freundin Ginger Alden tot im Badezimmer. Elvis Presley stirbt mit 42 Jahren an Herzversagen. Bis 2007 werden rund eine Milliarde Presley-Tonträger verkauft. Damit ist er der erfolgreichste Musikstar aller Zeiten.

Stand: 08.01.10