26. Mai 1977 - George Willig erklettert Südturm des World Trade Centers

World Trade Center in New York (Totalansicht)

Stichtag

26. Mai 1977 - George Willig erklettert Südturm des World Trade Centers

Früh morgens steht George Willig in Downtown Manhattan vor seinem ganz persönlichen Mount Everest. 415 Meter und 110 Stockwerke hoch ragt die völlig glatte Fassade des Südturms des World Trade Center (WTC) vor ihm auf. Seit seiner Eröffnung 1973 und bis zu den Anschlägen des 11.09.2001 ist er mit seinem Zwillingsturm das höchste Gebäude New Yorks. In wenigen Stunden werden zehntausende Menschen das "WTC2" bevölkern, die in Aufzügen über 25 Stundenkilometer schnell nach oben rasen.

George Willig wird etwas länger bis zum Gipfel brauchen. Monatelang hat sich der 27-Jährige vorbereitet, den weltberühmten Wolkenkratzer von außen zu erklettern. Angst hat die "menschliche Fliege", wie die Medien Willig später taufen, nicht: "Ich war schon in Situationen, die viel furchterregender waren als diese. Hier hatte ich die völlige Kontrolle." Das Klettergeschirr mit den Fußschlaufen hat der technisch versierte Tüftler für den Turm maßgeschneidert. Willigs Metall-Klemmen passen exakt in die vertikalen Stahlkanäle der Fassadenwaschanlage.

Freischwebende Autogrammstunde

Am 26. Mai 1977 um 6.30 Uhr startet Willig zum Gipfelsturm. Eine Klemme fixieren, Gewicht auf die entsprechende Fußschlaufe verlagern, die nächste Klemme nach oben schieben, fixieren, Gewicht verlagern, so hangelt er sich Meter für Meter nach oben. "Sie betreten widerrechtlich privates Eigentum!" ruft ihm eine Megafonstimme noch zu. Doch schon bald ist der Kletterer für jede Feuerwehrleiter außer Reichweite. Für die immer größer werdende Menschenmenge unter ihm wirkt er wie eine winzige Fliege auf einem riesigen silbernen Kühlschrank.

Auf halber Strecke gönnt sich Willig eine Snackpause und genießt die Blick über Manhattan. Da bekommt er überraschend Besuch von zwei Polizisten in einer Fensterputzer-Gondel, die ihn zum Einsteigen überreden wollen. Einer der Cops versucht es mit Humor: "Wir müssen aufhören, uns so zu treffen. Meine Frau regt sich sonst auf.“ Willig muss lachen, lässt sich aber nicht überrumpeln. Stattdessen, berichtet Officer Glen Kildare später, "sagt er doch tatsächlich zu mir: Wollt Ihr ein Autogramm? Dann legte er `ne Kletterpause ein und gab uns im 75. Stock ein Autogramm."

Ein Cent Strafe pro Stockwerk

Inzwischen sind es mehr Fans als Ordnungshüter, die Polizisten begleiten Willigs Aufstieg. In 400 Meter Höhe reicht ihnen ihr Spiderman seinen Materialrucksack in die Gondel. Damit würde er unmöglich durch die kleine Luke auf dem Dach passen. Um 10.05 Uhr, nach dreieinhalb Stunden, hat der Erstbesteiger sein Ziel erreicht. Unter der riesigen Menschenmenge auf der Straße brandet begeisterter Applaus auf.

New Yorks Behörden reagieren weniger enthusiastisch auf die illegale Aktion und verdonnern die "menschliche Fliege" zu einer Strafe von 250.000 Dollar. Doch angesichts der immensen Berichterstattung über den Kletter-Stunt, die Willig landesweit berühmt macht, wird das Bußgeld schließlich drastisch reduziert: auf symbolische 1,10 Dollar – einen Cent pro Stockwerk. Fünf Jahre später findet auch "WTC1" seinen Meister. Angespornt von Willigs Leistung hangelt sich Daniel Goodwin mit Saugnäpfen den Nordturm des World Trade Centers hinauf.

Stand: 26.05.2012

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.