11. September 2006 - Vor fünf Jahren: Terrorangriff auf die USA

Stichtag

11. September 2006 - Vor fünf Jahren: Terrorangriff auf die USA

8.45 Uhr (Ortszeit), New York, 11. September 2001: Eine Boeing 767 mit 87 Menschen an Bord rast in den nördlichen Turm des World Trade Center (WTC). Die Maschine war auf dem Weg von Boston nach Los Angeles entführt und von den Kidnappern in das Hochhaus gelenkt worden. Zufällig halten einige Videokameras das Ereignis fest.9.05 Uhr: Als ein zweites Passagierflugzeug mit 59 Menschen in den 411 Meter hohen südlichen Tower fliegt, berichten schon mehrere Fernsehsender von dem ungeheuren Geschehen. Was sich ab jetzt in New York ereignet, ist live in der ganzen Welt zu verfolgen. So kommt es, dass einige Menschen im WTC durch Anrufe Angehöriger von weit her erfahren, was sich über oder neben ihnen abspielt. Einige von ihnen können sich noch retten.9.30 Uhr: US-Präsident George Bush nimmt in Florida erstmals Stellung und nennt die Ereignisse eine "nationale Tragödie".9.39 Uhr: Ein drittes Flugzeug stürzt mit 59 Menschen an Bord in das Pentagon, das Verteidigungsministerium in Arlington bei Washington. Die Maschine war kurz zuvor in Washington gestartet und ebenfalls auf einem Inlandsflug. In dem getroffenen Gebäudeflügel des Pentagon kommen über 250 Menschen ums Leben.10.10 Uhr: Der Südturm des WTC bricht vollständig in sich zusammen.

10.15 Uhr: Eine Boeing 757 stürzt mit 40 Menschen an Bord südlich von Pittsburgh (Pennsylvania) ab. Sie war nach ihrem Start in Newark bei New York auf dem Weg nach San Francisco ebenfalls entführt worden und sollte in das Weiße Haus in Washington gelenkt worden. Per Handy informierten zwei Passagiere ihre Angehörigen von der Entführung. Als sie von den Ereignissen in New York hörten, versuchen sie, ihre Entführer zu überwältigen. Dabei brachten diese das Flugzeug zum Absturz.10.28 Uhr: Der Nordturm des WTC bricht zusammen. In den Gebäuden, in denen schon Feuerwehrmannschaften mit Rettungsmaßnahmen begonnen hatten, sterben an diesem Tag mehr als 2.600 Menschen.11.02 Uhr: Rudolph Giuliani, Bürgermeister von New York, fordert die Bevölkerung auf, den Süden Manhattans zu verlassen.13.27 Uhr: Die Regierung in Washington ruft den nationalen Notstand aus. An den drei Orten des Terrors beginnen die Bergungs- und Aufräumarbeiten.

Stand: 11.09.06