29. März 1976 - Fünf Oscars für "Einer flog über das Kuckucksnest"

Jack Nicholson als Randle McMurphy (3.v.r.)

Stichtag

29. März 1976 - Fünf Oscars für "Einer flog über das Kuckucksnest"

Anfang der sechziger Jahre liest der Schauspieler Kirk Douglas den Roman "Einer flog über das Kuckucksnest" von Ken Kesey. Er ist so begeistert von dem Buch, dass er sich die Rechte sichert und den Plot von Dale Wasserman zu einem Theaterstück umschreiben lässt, in dem er selbst die Hauptrolle spielt.

An einer Filmadaption aber beißt sich Douglas die Zähne aus. So kommt es, dass er das Projekt zu einer Kinofassung von "Einer flog über das Kuckucksnest" an seinen Sohn Michael Douglas weiterreicht.

Parabel der Gesellschaft

Doch auch Michael Douglas und sein Co-Produzent haben ihre liebe Not mit der Geschichte des rebellischen Draufgängers und Kleinkriminellen Randall Patrick McMurphy, der sich vor dem Gefängnis in eine Nervenheilanstalt flüchten will, unter den Insassen einen Aufstand anzettelt und am Ende doch am diktatorischen Regime der Oberschwester Mildred Ratched scheitert. Ihnen bleibt als Ausweg nur eine Low Budget-Produktion mit einem unbekannten Regisseur.

So bekommt der gerade erst aus der Tschechoslowakei geflohene Regisseur Miloš Forman eine Chance. Er dreht den Wahnsinn in der Anstalt als Parabel auf eine unmenschliche, auf Unterdrückung basierende Gesellschaft – und findet in Jack Nicholson und Louise Fletcher zwei ideale, sich im Wechselspiel von kreativem Irrsinn und emotionaler Kälte nicht nur mimisch ideal ergänzende Gegenspieler. Dass sich die Crew in den zehn Drehtagen tatsächlich in einem Krankenhaus einnistet und mit den Patienten lebt, lässt den Film dabei besonders authentisch wirken.

Sensationelles Einspielergebnis

Drei Millionen Euro kostet die Produktion von "Einer flog über das Kuckucksnest". Mehr als 100 Millionen Euro spielt der Film in der Folge ein. Am 29. März 1976 wird er mit fünf Oscars ausgezeichnet. Es sind die wichtigsten: für den besten Film, die beste Regie, das beste Drehbuch nach einer literarischen Vorlage, den besten Hauptdarsteller und die beste Hauptdarstellerin.

In der Geschichte der renommiertesten Film-Auszeichnung ist "Einer flog über das Kuckucksnest" damit einer der erfolgreichsten Filme überhaupt.

Stand: 29.03.2011

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist in den vier Wochen nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.