19. Dezember 2007 - Vor 10 Jahren: "Titanic" wird in den USA uraufgeführt

Stichtag

19. Dezember 2007 - Vor 10 Jahren: "Titanic" wird in den USA uraufgeführt

200 Millionen Dollar Produktionskosten, 1,8 Milliarden Dollar Einnahmen, elf Oscars - "Titanic" ist der bisher teuerste und erfolgreichste Film der Welt. Allein in Deutschland haben 18 Millionen Kinobesucher das Untergangsepos gesehen. Die historische Vorlage dafür lieferte das gleichnamige Passagierschiff, das 1912 nach der Kollision mit einem Eisberg unterging. Von den rund 2.200 Menschen an Bord überlebten nur etwa 700. Was lockt Zuschauer in einen drei Stunden langen Film, dessen Geschichte samt tragischem Schluss allgemein bekannt ist? Antwort: eine andere unbekannte Geschichte, deren Schluss offen bleibt. "Mir war klar, dass es eine Liebesgeschichte werden musste - einerseits. Und andererseits eine richtige Tragödie", sagt James Cameron, der Regie geführt, das Drehbuch geschrieben und den Film mitproduziert hat.

Die Akteure der Liebesgeschichte auf der Film-"Titanic" sind der mittellose Maler Jack Dawson alias Leonardo DiCaprio und die unglücklich verlobte Finanzadelstochter Rose DeWitt Bukater alias Kate Winslet. Am Heck des Schiffs lernen sich die beiden kennen. Am Bug des Schiffes lernen sie sich lieben. Im Bauch des Schiffes ist ihre Liebe dann so heiß, dass sie nur ein kalter Klotz stoppen kann: Eineinhalb Film-Stunden dauert es, bis der Eisberg auftaucht. Und noch einmal anderthalb Stunden bis die Film-"Titanic" untergeht.

Der Rest des Films verläuft beinahe in Echtzeit und unter echten Bedingungen. Regisseur Cameron hat die "Titanic" für den Film komplett nachbauen lassen. Kaum kürzer als das 268 Meter lange Original - mit allen wichtigen Ausstattungsdetails. So liegt die Film-"Titanic" in einem eigens errichteten Wasserbecken an der mexikanischen Küste. Zwar nicht fahrtüchtig, aber sinkfähig. Mittels einer Hydraulik kann der Filmdampfer in die Senkrechte gewuchtet werden. Cameron lässt die gesamte Kulisse fluten, zwingt seine Hauptdarsteller durch kniehohes Wasser zu waten, und hunderte Stuntleute, von der meterhohen Reling zu springen. Die aufwändige Produktion des Filmes dauert länger als geplant. Schließlich ist es soweit: Am 19. Dezember 1997 kommt "Titanic" in die US-Kinos.

Stand: 19.12.07