13. Januar 1893 - Die "Independent Labour Party" wird gegründet

Mitgliedsausweis der Independent Labour Party

13. Januar 1893 - Die "Independent Labour Party" wird gegründet

Marx und Engels spielen bei der britischen "Labour Party" keine Hauptrolle. Stattdessen wird die Partei vor allem von Gewerkschaften getragen. Deren Kampflied "Red Flag" ("Rote Fahne") hat dieselbe Melodie wie das Weihnachtslied "O Tannenbaum". "Die wollten in erster Linie die soziale Lage der Arbeiter verbessern", sagt Peter Alter, Historiker aus Köln.

Einer der Vorläufer der "Labour Party" ist die "Independent Labour Party" (ILP), die am 13. Januar 1893 in Bradford gegründet wird. Um mehr Wähler zu erreichen, schließen sich im Februar 1900 Vertreter der ILP, der Gewerkschaften, der Sozialdemokratischen Föderation und der sozialistischen, intellektuellen Bewegung Fabian-Gesellschaft zum "Labour Representation Committee" zusammen. Daraus entsteht die "Labour Party", wie sie ab 1906 heißt.

Labor-Party in England gegründet (am 13.01.1893)

WDR 2 Stichtag | 13.01.2018 | 04:17 Min.

Download

Attlee löst Churchill ab

Vor dem Ersten Weltkrieg bleibt die Partei klein. Gegen Liberale und Konservative kommt sie aufgrund des britischen Mehrheits-Wahlrechts nicht an. Dann folgt die Wende: Zwischen den beiden Weltkriegen regiert mit Ramsay MacDonald gleich zweimal ein Labour-Premier. Er engagiert sich im Völkerbund und sorgt dafür, dass die Reparationszahlungen der besiegten Deutschen gekürzt werden.

Nach Hitlers Machtübernahme schließen sich Labour und die Konservativen zu einer großen Koalition zusammen. Nach Kriegsbeginn wird Winston Churchill konservativer Premierminister und Clement Attlee sein Stellvertreter. 1945 gewinnt der Labour-Politiker die Wahlen. Innenpolitisch setzt Attlee auf den Wohlfahrtsstaat, außenpolitisch entlässt er die britische Kolonie Indien in die Unabhängigkeit.

Blair kreiert "New Labour"

In den 1960er- und 1970er-Jahren versucht der nächste Labour-Premier, Harold Wilson, die britische Industrie zu stärken. Er schafft das erste europäische Technologie-Ministerium. Sein konservativer Vorgänger Edward Heath hatte Großbritannien in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft geführt. Wilson lässt 1975 über den Verbleib des Landes abstimmen – und gewinnt mit 60 Prozent. Sein Parteifreund und Nachfolger James Callaghan hat weniger Erfolg: Ganze Industriezweige werden wochenlang bestreikt.

1979 übernimmt die konservative "Eiserne Lady": "Margaret Thatcher hat gesagt: 'Wer beherrscht das Land? Die Gewerkschaften oder Labour oder die Menschen mit gesundem Menschenverstand?'", erläutert Historiker Alter. Daraufhin wird die "Labour Party" von Tony Blair modernisiert. Er drängt den Gewerkschaftseinfluss zurück und lässt den Verstaatlichungsartikel streichen. 1997 wird Blair Premier und "New Labour" bleibt bis 2010 an der Macht.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 13. Januar 2018 ebenfalls an die Gründung der "Independent Labour Party". Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 14.01.2018: Vor 5 Jahren: Spektakulärer Bankraub in Berlin entdeckt

Stand: 13.01.2018, 00:00