11. Juni 1933 - Geburtstag des Comedy-Königs Gene Wilder

Gene Wilder als Willy Wonka

11. Juni 1933 - Geburtstag des Comedy-Königs Gene Wilder

Seine Spezialität sind die unauffälligen Durchschnittsmenschen, die sekundenschnell ins Neurotische fallen. In den 1970er und 80er-Jahren gilt Gene Wilder als einer der witzigsten Männer Hollywoods, als Comedy-König.

Gene Wilder, Schauspieler und Regisseur (Geburtstag 11.06.1933)

WDR 2 Stichtag | 11.06.2018 | 04:16 Min.

Download

Er prägt Filme wie "Frankenstein Junior" (1974), "Der kleine Prinz" (1974), "Zwei wahnsinnig starke Typen" (1980) an der Seite von Richard Pryor, und natürlich "Charly und die Schokoladenfabrik" (1971), bevor der Film mit Johnny Depp 2005 ein Revival erlebt.

Gene Wilder singt, tanzt und schlägt Purzelbäume. Er parodiert, inszeniert, veröffentlicht Romane und malt Bilder mit Wasserfarben. "Und eigentlich ist alles ein großer Irrtum", sagt er. "Was für ein komischer, witziger Typ – das bin ich gar nicht! Nur in Filmkomödien kann ich das sein."

Getrieben von fast krankhafter Schüchternheit

Sein Leben lang ist er auf der Suche, getrieben von einer fast krankhaften Schüchternheit. Geboren wird Gene Wilder am 11. Juni 1933 in Milwaukee als Jerome Silberman. Er ist erst sechs Jahre alt, als seine Mutter fast an einem Herzinfarkt stirbt. "Bei mir hat sich damals etwas Entscheidendes verändert: Bring' sie zum Lachen, mach' sie glücklich!, dachte ich. Denn ihr krankes Herz konnte ich ja nicht reparieren", erinnert sich Gene Wilder.

Er will ein anderer sein, sich in eine bunte Welt träumen, streift seinen Geburtsnamen ab und lernt am Actors Studio in New York sein Handwerk.

Auch als Regisseur gelingt ihm viel. Seine Filmkomödie "Die Frau in Rot" (1984) wird ein großer Erfolg, kommerziell und persönlich: Nach dem Dreh heiratet Wilder die brillante Komikerin Gilda Radner, die an seiner Seite spielt. Zudem gewinnt Stevie Wonder mit dem Filmsong "I Just Called to Say I Love You" einen Oscar.

"Ich kann das Showbusiness nicht leiden"

Als Gilda Radner 1989 an Eierstockkrebs stirbt, zieht er sich zurück. "Ich kann das Showbusiness nicht leiden. Ich liebe die Show, aber ich verabscheue das Business", sagt er.

Mit 83 Jahren stirbt Gene Wilder 2016 an den Folgen von Alzheimer. Die Diagnose hält er bis zuletzt geheim.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 11. Juni 2018 ebenfalls an Gene Wilder. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 12.06.2018: Vor 50 Jahren: Jupp Elze beim Boxkampf tödlich verletzt

Stand: 11.06.2018, 00:00