4. August 1821 - Koffermacher Louis Vuitton wird geboren

Koffer und Taschen von Louis Vuitton

4. August 1821 - Koffermacher Louis Vuitton wird geboren

Mitte des 19. Jahrhunderts reist die feine Gesellschaft nicht mehr in Kutschen, sondern mit Bahn und Schiff. Die passenden Gepäckstücke liefert der französische Koffermacher Louis Vuitton.

Louis Vuitton, frz. Koffermacher (Geburtstag, 04.08.1821)

WDR ZeitZeichen 04.08.2021 14:41 Min. Verfügbar bis 05.08.2099 WDR 5


Download

Koffer, Taschen und seit einigen Jahren auch Mode aus dem Hause Louis Vuitton gelten bis heute als Inbegriff für stilvollen Luxus. Der Gründer und Namensgeber der Marke wird am 4. August 1821 im französischen Jura geboren und geht nach der Schule beim Pariser Gepäck-Hersteller Maréchal in die Lehre.

Nebenbei arbeitet der junge Vuitton als exklusiver Kofferpacker am Hofe Napoleons III.. Dort lernt er ausladende Hutschachteln, sperrige Truhen und unhandliche Taschen so zu verstauen, dass die Kutschen der äußerst reisefreudigen Kaiserin Eugénie nicht aus dem Gleichgewicht geraten.

                                              

Für jede Reise das richtige Gepäck

Porträt von Louis Vuitton

Louis Vuitton - der wohl bekannteste Koffermacher

Mit der Erfindung der Dampfmaschinen steigen die Reisenden in schnellere Eisenbahnen und Schiffe um. Louis Vuitton erkennt als einer der Ersten, dass Reisegepäck nun handlicher und stapelbar werden muss und eröffnet 1854 in Paris ein Geschäft für exklusive Taschen und Koffer.

Vuittons Devise: Für jede Reise das passende Gepäckstück. In seinen Werkstätten im Vorort der Hauptstadt Asnières fertigen seine Mitarbeiter nun flaches, handliches und widerstandsfähiges Reisegepäck.

Das Rahmengestell der Koffer besteht aus lange gelagertem Pappelholz, für die stabilen Deckel und Böden verwendet er exotische Hölzer, für die Leisten Buche. Das Holz wird mit Leinen bespannt, das mit Roggenmehl bestrichen wird, um die Kofferhaut zu imprägnieren.

Geschützt vor Fäulnis und Staub

Die gute Qualität der Gepäckstücke, die zudem noch elegant aussehen, spricht sich schnell herum. Könige, Maharadschas, wohlhabende Müßiggänger und Abenteurer kaufen bald schon bei Vuitton ein und lassen sich Sonderwünsche anfertigen.

Für Reisen in feucht-heiße Kolonien bietet Vuitton Gepäck aus Zink und Kampferholz an, das auch in diesem extremen Klima nicht fault. Wer lieber Wüsten durchquert, kann in der Pariser Manufaktur Koffer erwerben, die keinen Krümel Staub oder Sand hineinlassen.

Imitate so begehrt wie das Original 

Louis Vuitton stirbt am 27. Februar 1892 in Asnières. Sohn Georges übernimmt die Geschäfte und entwickelt das berühmte Monogramm aus stilisierten Blüten und Sternen, die die verschlungenen Initialien LV umgeben. Um den zahlreichen Fälschern endlich den Garaus zu machen, lässt Vuitton das Monogramm gesetzlich schützen.

Seine Hoffnung geht nicht auf. Das Geschäft mit Imitaten blüht genauso lebhaft wie die Nachfrage nach den Originalen. Seit 1987 gehört Louis Vuitton zum französischen Luxuswarenkonzern LVMH. Die Sonderanfertigungen für zahlungskräftige Kunden werden wie jeher in den Werkstätten in Asnières hergestellt.

Autorin des Hörfunkbeitrags: Andrea Klasen
Redaktion: Ronald Feisel

Programmtipps:

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 4. August 2021 an Louis Vuitton. Das "ZeitZeichen" gibt es auch als Podcast.

ZeitZeichen am 05.08.2021: Vor 75 Jahren: Todestag des Politikers Wilhelm Marx

Stand: 28.07.2021, 12:06