04.04.1558 - Kolonisierung Sibiriens beginnt

Iwan IV. der Schreckliche

ZeitZeichen

04.04.1558 - Kolonisierung Sibiriens beginnt

Von Tobias Mayer

Iwan der Schreckliche ließ sich als erster Moskauer Fürst zum Zaren krönen. Er eroberte die mongolischen Khanate Kasan und Astrachan und erweiterte dadurch das russische Territorium nach Süden und Osten. Die turko-mongolischen Nomadenstämme wurden tributpflichtig. Die Ausbeutung Sibiriens begann.

Die erste Konzession zur Bodennutzung am östliche Rand des Reiches bekam die Familie Stroganow 1558 für die Gebiete um die Stadt Perm im westlichen Vorland des Ural-Gebirges, dem Tor nach Sibirien. Vermutet wurden umfangreiche Salzvorkommen.

Bei Steuerfreiheit wurden die Stroganows verpflichtet, die Region zu befestigen und vor den einfallenden "Horden" zu schützen.

In der Folge setzte in Sibirien eine folgenschwere Russifizierung ein. Die indigenen Völker wurden unterdrückt, viele alte Sprachen und Kulturen gingen unter.

Redaktion: Michael Rüger

Kolonisierung Sibiriens beginnt (am 04.04.1558)

WDR ZeitZeichen | 04.04.2018 | 14:25 Min.

Download

Stand: 23.02.2018, 11:34