27.02.1955 - Der Bundestag ratifiziert die Pariser Verträge

Treffen des Nordatlantikrats in Paris

ZeitZeichen

27.02.1955 - Der Bundestag ratifiziert die Pariser Verträge

Von Heiner Wember

Durch den Eintritt in die NATO band sich die junge Bundesrepublik endgültig an den Westen. Aufrüstung gehörte dazu, und mit der neu aufgestellten Bundeswehr stellte Westdeutschland einen wesentlichen militärischen Faktor in dem Bündnis.

Außerdem regelten die Pariser Verträge die Stationierung ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik. Im Gegenzug erhielt die Bundesrepublik ihre Souveränität zurück.

Diese Verträge waren innenpolitisch sehr umstritten. Kritiker warfen der Bundesregierung unter Kanzler Konrad Adenauer vor, mit der Westbindung die deutsche Einheit aufzugeben. Der Bundestag debattierte 40 Stunden lang heftig über die Pariser Verträge und stimmte ihnen dann zu.

Bis 1991 blieb dieses Vertragswerk die völkerrechtliche Grundlage der Bundesrepublik in ihren Außenbeziehungen.

Redaktion: Michael Rüger

Bundestag ratifiziert die Pariser Verträge (am 27.2.1955)

WDR ZeitZeichen 27.02.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 24.02.2025 WDR 5

Download

Stand: 06.01.2015, 13:33