27.03.1972 - Todestag des Grafikers MC Escher

Grafik "Aufsteigend und Absteigend", Lithographie, 1960, Maurits Cornelis Escher

ZeitZeichen

27.03.1972 - Todestag des Grafikers MC Escher

Von Martin Herzog

Optische Illusionen, Abteilung Knoten im Hirn - da sind die Holzschnitte und Lithografien von M.C. Escher zu finden. Was der niederländische Grafiker vor allem zu seinem Amüsement erschuf, fasziniert bis heute gleichermaßen Kinder, Sinnsucher und Wissenschaftler.

Warum kann die Decke nicht der Fußboden sein, warum können Stufen nicht zugleich nach oben und unten führen? MC Escher entwarf Objekte, in denen das Unmögliche möglich ist - wie der Wasserfall, der eine Mühle antreibt und sich selbst wieder speist.

40 Jahre nach seinem Tod sind Eschers Werkschauen weltweit Publikumsrenner. Seine verschachtelten Kippbilder begeistern Grundschüler und Mathematikprofessoren. Dabei galten Eschers unmögliche Objekte lange Zeit nicht als 'richtige' Kunst, weil sie in keine gängige Kulturschublade passten.

Erst spät in Eschers Leben wurden seine Werke einem größeren Publikum bekannt. Noch länger dauerte es, bis er nur von seiner Kunst leben konnte.

Redaktion: Michael Rüger

MC Escher, niederl. Grafiker (Todestag 27.03.1972)

WDR ZeitZeichen | 27.03.2017 | 15:00 Min.

Download

Stand: 08.02.2017, 13:34