10.07.1851 - Todestag von Louis J. M. Daguerre

Daguerreotype-Aufnahme um 1850

ZeitZeichen

10.07.1851 - Todestag von Louis J. M. Daguerre

Von Marko Rösseler

Angefangen hat er als Kulissenmaler und Verkäufer von Illusionen. Die feine Gesellschaft traf sich in seinem "Diorama", um sich plötzlich - mitten in Paris - am Golf von Neapel wiederzufinden. Donnergrollen, Lichterblitzen, Rauch steigt auf - und der Vesuv bricht aus. Applaus!

Vor gigantischen Leinwänden mit 3-D-Licht-Effekten zaubert Louis Daguerre im Anschluss an den Vulkanausbruch für sein Champagner trinkendes Publikum ein Alpenpanorama herbei. Nur die Ziegen, die davor grasen und der Chor der Sennerinnen daneben sind echt.

Die Sonne geht unter, die Sterne auf - der Mond scheint auf kahle Felswände aus Papier. Erst später lernt er, tatsächlich die Zeit anzuhalten, das Licht zum Stillstand zu zwingen, den Moment auf polierten Metallplatten zu fixieren.

Er gab diesem ersten kommerziell nutzbaren fotographischen Verfahren seinen Namen: "Daguerreotypie". Dass er auf dem Weg zu dieser Erfindung auch Mitstreiter hatte, verschwieg er geflissentlich. Schließlich war er nicht nur ein Magier des Lichts sondern auch ein gerissener Geschäftsmann...

Redaktion: Michael Rüger

Louis Daguerre, Erfinder der Daguerreotypie (Todestag 10.07.1851)

WDR ZeitZeichen 10.07.2016 15:26 Min. Verfügbar bis 08.07.2096 WDR 5

Download

Stand: 20.05.2016, 13:25