05.05.1982 - Todestag von Irmgard Keun

Roman "Irmgard Keun: Gilgi - eine von uns"

ZeitZeichen

05.05.1982 - Todestag von Irmgard Keun

Von Christiane Kopka

"Eine schreibende Frau mit Humor, sieh mal an! Hurra! Hier ist ein Talent." Kurt Tucholsky, der dieses Lob in der "Weltbühne" veröffentlichte, war nur einer der vielen Bewunderer Irmgard Keuns.

Mit ihren beiden Romanen "Gilgi, eine von uns" und "Das kunstseidene Mädchen" stieg die junge Schriftstellerin Anfang der 30er Jahre zur Erfolgsautorin auf. In einem sehr eigenwilligen, schnodderig-ironischen Stil erzählte sie von Kleinbürgermädchen auf der Suche nach dem ganz großen Glück: "Ein Glanz" wollen sie werden, und müssen doch erleben, wie ihre Glitzer-Träume an der Realität zerplatzen.

Auch Keuns eigene glanzvolle Karriere scheiterte: Die Nazis verdammten ihre Bücher als "Asphaltliteratur" und trieben sie in die Emigration.

In der Nachkriegszeit konnte sie sich in Deutschland nicht mehr als Schriftstellerin durchsetzen: Sie trank immer mehr und landete vorrübergehend sogar in der Psychiatrie. Erst Ende der 70er Jahre, kurz vor ihrem Tod, wurden ihre Bücher wiederentdeckt. 

Redaktion: Hildegard Schulte

Irmgard Keun, Schriftstellerin (Todestag 05.05.1982)

WDR ZeitZeichen 05.05.2017 14:46 Min. Verfügbar bis 03.05.2097 WDR 5

Download

Stand: 15.03.2017, 13:23