08.03.1935 - Todestag des Hundes Hachiko

Japanischer Hund Hachiko

ZeitZeichen

08.03.1935 - Todestag des Hundes Hachiko

Von Julia Schäfer

Er gilt in Japan als Inbegriff für bedingungslose Treue – Hachiko. Ein goldbrauner Akita, der tagein tagaus zum Bahnhof kam, um sein Herrchen vom Zug abzuholen. Auch als Professor Ueno längst verstorben war, wartete der Hund noch auf seine Rückkehr.

Eine rührende Geschichte, wie gemacht für Hollywood. So verhalf der Film "Hachiko – eine wunderbare Freundschaft" dem japanischen Hund zu Weltruhm. Das Hachiko-Denkmal am Bahnhof Shibuya wurde zu einem der beliebtesten Treffpunkte in Tokio, für Touristen wie für Einheimische.

Doch seit Hachikos Tod am 8. März 1935 hat sich die japanische Gesellschaft stark verändert. Sowohl in ihrem Verhältnis zu Hunden, als auch was die Treue bedeutet. 

Redaktion: Michael Rüger

Die Sendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen 08.03.2015 14:03 Min. Verfügbar bis 05.03.2025 WDR 5

Download

Stand: 15.03.2016, 16:24